Gruppenfick nach der Vernissage (Teil 3)

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Babes

Gruppenfick nach der Vernissage (Teil 3)Montag. Die Fotos müssten fertig sein, dachte Sybille. Sie könnte jetzt also wieder in die Galerie gehen, sich die Bilder anschauen und sich dann noch mal ordentlich durchficken lassen von Martin und Rene, dem Fotografen und dem Galeristen. So richtig geil war sie aber noch nicht, sie überlegte, ob sie das wirklich tun sollte.Erstmal duschen, dachte sie, dann mal weitersehen. Sie zog sich also aus, stellte das Wasser an und sich darunter. Wusch ihre Haare, chremte ihren Körper ein. Als sie bei ihren Titten war, drückte sie die und zwirbelte sich die Brustwarzen. Hm, vielleicht doch. Sie nahm noch etwas Duschgel und wusch sich die Muschi. Drückte einen Finger in ihr Hinterteil. Wurde dabei irgendwie doch geil.Sie ging in die Hocke, machte die Beine breit, lehnte sich gegen die Fliesen. Nahm noch mehr Duschgel und steckte sich zwei Finger in die Muschi. Fingerte ihre Klit. Noch mehr Duschgel. Zwei Finger in den Hintern. Sie keuchte. Fingerte sich weiter. Stöhnte noch mehr. Dann kam sie.Sie dachte an Martins Schwanz. Dann an den von Rene. Dann an die beiden Mädchen, Andrea und Melanie. Das kribbelte am meisten. Also vielleicht doch in die Galerie, dachte sie, und sich ein wenig von den beiden verwöhnen lassen. Sie trocknete sich ab und zog sich an. Diesmal nicht so nuttig, beschloss sie, also nahm sie einen einfachen BH und einen dazu passenden Slip, dazu einen engen knielangen Rock und ein Top. Hochhackige Schuhe aber waren ein Muss, sie entschied sich für dunkelrote. Dann ging sie los.Rene begrüßte sie, auch Andrea und Melanie waren da. “Martin kommt etwa in einer Stunde”, sagte Rene, “er hat noch einen Termin.” “Ach, dann warten wir mit den Fotos lieber auf ihn”, erwiderte Sybille, “er hat ja bestimmt auch etwas zu sagen dazu.” “Klar, das ist wohl besser”, meinte Rene, “willst Du etwas trinken? Einen Gin-Tonic vielleicht?” Sybille wollte aber erstmal keinen Alkohol, sie entschied sich für einen Orangensaft.Andrea brachte ihr den Saft. Sie schaute sich noch einmal die Fotos an den Wänden an. Als Andrea sie von der Seite ansprach, drehte sie sich um. Dabei stieß sie mit dem Ellenbogen gegen Andrea und schüttete ihr etwas Saft auf die Bluse. “Oh, das tut mir leid!”, sagte sie, “komm, wir gehen mal ins Bad und schauen, ob wir das schnell auswaschen können.””Lass uns nach hinten gehen”, sagte Andrea, “das Bad da ist größer.” Sybille stellte den Saft ab, sie gingen nach hinten. Andrea zog die Bluse aus, einen BH hatte sie nicht an. “Macht ja nichts, Du kennst meine Titten ja”, grinste sie. “Ja, und sie gefallen mir wirklich gut”, erwiderte Sybille, “und ich freue mich auch, dass ihr beide heute auch hier seid. Eigentlich hatte ich nämlich gar keine Lust, mich schon gop escort wieder von Martin und Rene in den Arsch ficken zu lassen.””Das kann ich verstehen, Süße”, sagte Andrea, “die beiden sind manchmal so schwanzgesteuert, die nehmen keine Rücksicht.” Sie lächelte. “Möchtest Du, dass ich Dich verwöhne? Da hätte ich schon Lust zu.” Sie kam näher und küsste Sybille. Streichelte auch gleich ihre Titten. “Oh, ja”, erwiderte Sybille, “ich auch. Mach weiter!”Andrea schob Sybilles Top hoch. Holte die Titten aus dem BH heraus und leckte sie. Sybille stöhnte. “Gibt es hier nicht einen etwas gemütlicheren Ort?”, fragte sie. “Doch”, antwortete Andrea, “lass uns in Renes Arbeitszimmer gehen, da steht eine Couch.” Andrea ging vor, sie trug ebenfalls einen engen Rock und hochhackige Schuhe. Sie schlossen die Tür hinter sich, küssten sich. Andrea schob Sybilles Rock hoch und griff ihr an die Möse.”Oh, Du bist ja schon ganz feucht”, sagte sie, “hast Du etwa schon an Dir rumgespielt?” “ja, vorhin in der Dusche”, meinte Sybille, “da hab ich’s mir schon mal gemacht.” “Komm, leg Dich auf die Couch”, sagte Andrea dann, “ich will Dich trotzdem lecken.” Sybille legte sich hin und machte die Beine breit. Andrea zog sich nun erstmal den Rock aus, auch der Slip landete auf dem Boden. Dann kniete sie sich vor Sybille hin, schob deren Slip zur Seite und leckte sie. Steckte ihr auch zwei Finger in die Möse.Plötzlich ging die Tür auf, Melanie stand darin. “Ach, hier habt ihr euch versteckt”, sagte sie, “wir haben uns schon gefragt, ob ihr ohne uns anfangen wollt. Rene hat gerade einen Kunden, er bat mich, mal nach euch zu schauen.” “Komm her, mein Schatz”, sagte Andrea, “ich glaube, dass Sybille heute mehr auf Lesbensex steht.” Melanie grinste. “Ja, das geht mir manchmal aus so.”Auf dem Weg zur Couch zog sie sich aus. Bluse weg, Rock weg. Anders als Andrea und Sybille trug sie aber auch heute rote halterlose Strümpfe und dazu Schnürstiefel. Slip und BH waren ebenfalls rot. “Sybille ist schon feucht”, sagte Andrea, “komm zu mir.” Melanie kniete also hinter Andrea nieder und kümmerte sich um deren Möse, während Andrea weiter Sybilles Muschi leckte. Die kam dann auch recht schnell.”Uih, das war gut”, sagte sie, “jetzt will ich Dich aber auch mal verwöhnen, Melanie.” Melanie und Sybille standen auf, küssten sich und streichelten sich. Sybille holte Melanies Titten aus dem BH heraus, die zog ihn aus. Sybille fasste ihr an den Arsch und zog den Slip herunter. “Komm, leg Dich auf die Couch, ich will Dick lecken.” Während Sybille nun Melanie verwöhnte, kam Andrea zur Lehne der Couch und stellte sich über Melanies Kopf. Die steckte ihr gleich die Zunge in die Möse und leckte sie, aber dazu noch einen Finger in den Arsch.”Rene ankara iranlı escort kommt bestimmt gleich”, sagte sie dazu, “und der will ja bestimmt einen Arschfick. Bist Du dazu bereit, Andrea?” “Ach egal, klar. Aber leck mich erstmal weiter.” Andrea wurde immer geiler, aber auch Melanie brauchte nicht mehr lange, Sybille leckte wirklich gut.Jetzt kam Rene herein. “Oh, was für eine geile Fickerei”, meinte der, “ich will mitmachen.” In diesem Moment kam Melanie, und Sybille stand auf. Ging zu Rene, der sie erst einmal küsste und ihr herzhaft an die Titten fasste. “Hm, magst Du Dich um meinen Schwanz kümmern”, fragte er. Sybille ging wortlos auf die Knie, öffnete seine Hose und fing an, ihn zu blasen.Als er stand, fragte er: “Ok, Mädels, wer hatte denn noch keinen Orgasmus?” “Ich”, antwortete Andrea, “also los, komm her und fick mich.” Sie kniete sich auf die Couch und präsentierte Rene ihren Hintern. Der steckte seinen Schwanz in ihre Möse und fickte sie. Da sie schon gut vorbereitet war, kam es ihr recht schnell.”Ach Mist, und jetzt?”, meinte der dazu. “Steck ihn mir halt in den Arsch”, erwiderte Andrea, “Melanie hat mein Loch schon gut gedehnt.” Das ließ Rene sich nicht zweimal sagen. Andrea war zwar schon gedehnt, aber es dauerte einen Moment, bis Renes Schwanz wirklich ganz in ihrem Arschloch verschwunden war. Dann fickte er sie genüsslich. “Sehr geil, Andrea. Martin wird sich schwarz ärgern, dass er noch nicht hier ist. Ist mir aber gerade völlig egal.”Sybille und Melanie hatten sich auf dem Boden gelegt, sie knutschten und streichelten sich die Titten. Melanie stand dann auf und ging zu Rene. “Zieh ihn raus, bevor Du abspritzt. Ich will Deinen Saft auf meinen Titten haben.” Sie setzte sich breitbeinig neben Andrea auf die Couch und präsentierte Rene ihre Titten, hob sie hoch, drückte sie. Dann spritzte er drauf.Andrea und Sybille kamen hinzu, wischten den Saft mit ihren Fingern ab und leckten sie dann sauber. “So, reicht für heute”, meinte Rene, “vielleicht hat ja eine von euch noch Lust, Martin zu melken, wenn er denn kommt. Ich bin raus, ich gehe wieder arbeiten”. Er zog seine Hose an und ging aus dem Raum.Sybille, Andrea und Melanie setzten sich zusammen auf die Couch. “Tja”, meinte Andrea, “was machen wir denn mit Martin, wenn der kommt? Ich brauche jetzt keinen Schwanz mehr, ich hab genug. Wollt ihr ihn euch teilen?” “Mal sehen”, sagte Melanie, “vielleicht kommt er ja auch gar nicht.” Andrea knutschte noch mal an Sybilles Titten, dann zog sie sich an und ging nach vorne zu Rene.”Tja, mein Schatz, was machen wir? Warten wir hier nackt auf Martin? Oder willst Du noch eine Runde?”, fragte Sybille verschmitzt, “ich könnte ja noch mal an Dir rumknabbern.” Melanie ankara escort machte einfach die Beine breit. “Bedien Dich”, sagte sie dazu. “Hm, diese Strümpfe machen mich schon an”, sagte Sybille, als sie zwischen Melanies Beinen verschwand, “ich muss mir auch mal wieder rein paar neue kaufen. Ich trau mich immer bloß nicht allein in diese Läden rein.” Dann steckte sie zwei Finger in Melanies Möse und leckte ihre Klit.Da ging die Tür auf, Martin kam herein. “Na, ihr macht ja Sachen”, sagte der statt einer Begrüßung, “fickt einfach ohne mich, das geht doch nicht!” “Doch, das geht”, erwiderte Melanie, “zieh Dich aus und halt den Mund. Komm einfach her und mach mit.”Sybille leckte während des Gesprächs einfach weiter. Melanie wurde schon so langsam wieder geiler, sie griff sich selbst an die Titten und stöhnte. Martin kam zur Couch und stellte sich vor Melanie, die seinen halb aufgerichteten Schwanz ergriff und ihn leckte. Dann kam sie.Martin ging nun zu Sybille, zog sie hoch. Küsste sie, fasste ihr an die Möse. “Na, bist Du schon bereit?”, fragte er, “oder soll ich Dich auch noch mal lecken?” “Lecken”, bekam er als Antwort. Sybille setzte sich auf die Couch, Martin nahm zwischen ihren Beinen Platz und kümmerte sich um ihre Möse. Melanie kam hinzu und küsste Sybille.”Ok, jetzt kannst Du mich ficken”, sagte sie nach einer Weile, “aber nicht in den Arsch. Heute nicht, ja?” Martin kam hoch und setzte seinen Schwanz an ihrer Möse an, stieß zu. War mit einem Ruck drin, so feucht war sie. Fickte sie dann eine Weile, bis er eine andere Stellung wollte. “Los, dreh Dich um”, sagte er, “ich will Dich von hinten.”Sie drehte sich um. “Aber es bleibt dabei”, sagte sie noch, “nicht in den Arsch. Fick meine Möse, fick sie hart, fick sie tief, wie Du willst. Mach mich fertig.” Sie spreizte die Beine noch etwas, sodass Martin besser in sie reinkam, und der fickte los. Rammelte sie in die Möse, als ob es kein Morgen mehr geben würde. Dann kamen beide zusammen, er spritzte seinen Saft in ihr Loch.”Boah, gut, dass Du noch gekommen bist”, meinte Sybille dann, “eigentlich wollte ich heut gar keinen Schwanz, aber das war schon geil.” “Aber nun ist’s gut”, ergänzte sie, “jetzt will ich mir die Fotos anschauen.” “Tja”, erwiderte Martin, “da gibt es ein Problem: Ich habe sie noch nicht ganz fertig. Würde es Dich sehr stören, wenn wir das auf Freitag verschieben?” “Menno”, meinte Sybille, “na gut, dann eben Freitag. Aber nur, wenn das dann auf jeden Fall klappt. Und gefickt wird hinterher, damit das klar ist. Wenn überhaupt. Nur, wenn die Fotos gut sind.””Wir sehen uns dann am Freitag”, sagte Sybille, als sie alle wieder vorne in der Galerie waren, “wenn das nicht klappt, dann ruf mich bitte an.” Dann tauschte sie noch einen langen Zungenkuss mit Andrea. “Warte mal”, meinte Melanie, “wollen wir im Lauf der Woche mal zusammen einkaufen gehen? Du weißt schon was.” Sie grinste Sybille an. Die nickte, ließ sich Melanies Telefonnummer geben, knutschte sie kurz und verschwand aus der Galerie.

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın