Unverhofftes Treffen Teil 8

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Unverhofftes Treffen Teil 8Wie auch in den anderen Teilen handelt es sich hier um eine frei erfundene Geschichte.Teil 1 : https://de.xhamster.com/stories/unverhofftes-treffen-mit-verona-pooth-624491Teil 2 :https://de.xhamster.com/stories/unverhofftes-treffen-teil-2-630431Teil 3:https://de.xhamster.com/stories/unverhofftes-treffen-teil-3-640513Teil 4:https://de.xhamster.com/stories/unverhofftes-treffen-teil-4-653469Teil 5:https://de.xhamster.com/stories/unverhofftes-treffen-teil-5-655784Teil 6:https://de.xhamster.com/stories/unverhofftes-treffen-teil-6-661604Teil 7:https://de.xhamster.com/stories/unverhofftes-treffen-teil-7-667957Durch meine kleine Affäre mit Barbara Schöneberger war es mir erst möglich einen Job als Bühnenaufbauer zu bekommen. Sie hat da ein gutes Wort für mich eingelegt. Es geht halt nichts über gute Beziehungen. Als Bühnen Aufbau Assistent hat man auch viel Zeit die Show zu gucken. Diese Woche ist alles ganz gut gelaufen. Einmal habe ich mich mit Barbara vergnügt. Am Ende der Woche hatten wir ein Meeting und es wurde gefragt wer nächste Woche eine grosse Showbühne in der Dortmunder Westfalen Halle aufbaut. Es soll eine Grundbühne aufgebaut werden. Ich hab mich freiwillig gemeldet. Dann sieht man mal was anderes. Aber erstmal kommt das Wochenende. Barbara wollte auf dem weg nach Hause noch kurz bei mir anhalten. Durch den Job in Köln bin ich auch umgezogen und so ist es ein leichtes das Barbara bei mir vorbeischaut. Es klingelt und ich betätige den Türöffner. Danach mache ich meine Wohnungstür ein Spalt auf und gehe erstmal in die Küche um was zu trinken zu holen. “Hallo Thomas ich bins Barbara.”Die Tür wird geschlossen. “Hallo Barbara, ich bin in der Küche.””Ich hab nicht viel Zeit.”Sie kommt mit offener Bluse und nix drunter in die Küche. Ich vergrabe mein Gesicht zwischen ihren dicken Möpsen und sauge ihre Nippel. Meine Hände ziehen ihren Rock hoch. Wie erwartet hat sie auch kein Höschen drunter. Ich lege eine Hand auf ihre Pussy. Sie ist heiss und feucht. Barbara atmet schneller und sie selbst greift zwischen meine Beine und öffnet meine Hose. Sie greift rein  und holt meinen halb steifen Schwanz raus. Gekonnt greift sie ihn und wichst ihn bis er ordentlich hart ist. “Fick mich von hinten. Stoss hart zu das will ich jetzt.”Sie beugt sich über den Esstisch. Im Spiegel im Flur kann ich ihre Titten baumeln sehen. Ich spreize ihr Fötzchen und stosse meinen Schwanz rein. Etwas vor und zurück und dann geht er bis zum Anschlag rein.  “Ja das ist gut fick mich hart und tief.””Das kannst du haben. Wie kommt es das du auf einmal so geil bist? Heute Mittag war davon noch nichts zu merken.”Ich stosse sie hart durch. Ihre Titten schaukeln wild hin und her.”Jaaa gut so… Silvie die Fotze hat sich von zwei… oh gott ja stoss tief rein …. Kerlen ficken lassen und ich hab alles mit angehört…. Wechsel das Loch. Nimm dir meinen Arsch und die Fotze abwechselnd vor.”Ich schiebe ihr zwei Finger in den Arsch und dann stecke ich meinen Ständer rein. Wie selbstverständlich gleitet er rein. Sofort bekommt sie es hart und schnell. Meine Eier klatschen gegen ihre Muschi. Ich stosse ein paar mal in ihren Arsch und dann wieder in die nasse Möse. So mache ich es ihr bis sie kommt. Barbara beumt sich auf und kommt laut schreiend.”Ja du geiler Bock. Ich komme, ja stoss zu. Oh Gott ist das gut.”Sie liegt zuckend auf dem Tisch. Ich stosse sie weiter in den Arsch. “Dreh sich um ich will deine Möpse einsauen.”Sie kniet sich sofort vor mich hin und hält mir ihre Titten entgegen. Bei dem Anblick komm ich schnell und heftig. Es spritzt auf ihre Titten und ins Gesicht. “Das ist aber viel. Hmmm schmeckt das gut.”Sie leckt sich das Gesicht sauber so gut es geht. Dann zieht sie sich wieder an. Ihre Bluse wird zum Teil feucht vom Sperma. “Der Rest bleibt da für später. Ich muss jetzt wieder los wir sehen uns nächste Woche.””Leider nicht. Wir sind in Dortmund im Einsatz.””Schade aber so lange bist du da ja auch nicht.”Sie gibt mir noch einen Kuss und verschwindet.Ich habe das Wochenende genutzt um mal wieder aufzuräumen und ich habe versucht rauszufinden was für eine Veranstaltung in Dortmund ist wo wir die Bühne aufbauen sollen, leider hab ich nix gefunden.Montag morgen geht es los. Die Teile für die Bühne werden separat angeliefert. 2 volle LKWs voll. Und das soll alles in die Halle? Da bleibt ja kaum Platz für Zuschauer. Erstmal aufbauen und dann mal gucken. Hin und wieder ganz schön knifflig. Am Donnerstag soll Generalprobe sein, ich frag mich immer noch für wen. canlı bahis Die Bühne ist fast fertig da wird es unruhig. Ich bin gerade unter der Bühne am arbeiten. Die ist zum Glück so hoch gebaut das ich drunter stehen kann. Ich höre über mir Schritte und ein paar Sätze kann ich auch verstehen.”Und dann kannst du am Ende unter der Bühne verschwinden um dich um zuziehen.””Super das muss hier aber schneller gehen der Weg zur Garderobe ist weiter als sonst.””Wir überlegen uns was.”Und schon gehen die Personen weiter. Ich bin an grübeln. Die Stimme kenn ich doch aber mir fällt nicht ein von wem.Ich hab festgestellt das zwei Bodenplatten nicht so einfach zusammen halten. Das kann gefährlich werden. Ich hoffe das hält. Am Freitag Abend soll hier ein Überraschungskonzert stattfinden. Wir haben uns entschlossen das ich unter der Bühne bleibe falls dort mit dem Boden was passieren sollte. Da ich vor Einlass der Zuschauer drunter muss mache ich es mir etwas bequem. Kurz vor 18 kommen die ersten Zuschauer. Jetzt kann ich auch erkennen wer hier singen soll. Die Leute haben Plakate mit wo Helene Fischer erwähnt wird. Ich versuche trotzdem rauszufinden warum das nirgendwo stand. Jetzt habe ich den Eintrag gefunden. Ein Radiokonzert von WDR 2 exklusiv nur für ausgesuchte Zuschauer. Die Tickets konnte man nur im Radio gewinnen. Wow Helene Fischer und ich Sitz unter der Bühne, na super. Das Konzert fängt an und man merkt das auf der Bühne ordentlich was los ist. Bei einigen Liedern mit viel Tanz habe ich meine Bedenken ob diese scheiss Bodenplatte hält. Und es kommt wie es kommen muss die Platte hält nicht und es bildet sich ein Spalt. Ich weiß jetzt nicht ob das oben jemand mitbekommen. Ich hoffe nicht. Jetzt scheint auch erst eine Pause zu sein. Helene hat aufgehört zu singen. Plötzlich höre ich Schritte auf mich zukommen. Helene Fischer kommt auf mich zu und ist dabei ihr Kleid auszuziehen. Oben rum hat sie nur noch einen BH an. Sie erblickt mich.”Wer sind sie den und was machen sie hier?””Ich bin Thomas. Ich gehöre zur Aufbaumannschaft der Bühne und ich versuche das das da nicht schlimmer wird.”Sie hat sich ihr Kleid vor den Oberkörper gehalten und ich zeige ihr den Spalt. “Das ist aber super ich hab nur keine Zeit ich muss mich umziehen. Kannst du mal gucken der Reißverschluss will nicht auf gehen.”Ich helfe ihr das Kabel aus den Reißverschluss zu wickeln.”Danke. Ich komme nachher nochmal hier vorbei.”Dann dreht sie sich um und zieht im laufen das Kleid aus. Wow was für ein geiler Arsch. Sekunden später höre ich sie wieder auf der Bühne singen. Ich glaube jeder da draussen würde jetzt mit mir tauschen wollen. Ich versuche den Spalt mit einer Schraubzwinge zu verschließen was mir auch gelingt aber durch die Bewegungen oben geht die Zwinge immer wieder auf. Nach einer halben Stunde kommt Helene nochmal an mir vorbei. Diesmal hat sie ihr Kleid schon in der Hand und sie hält es sich nicht vor den Oberkörper. “Magst du nachher mal in meine Garderobe kommen? Ich muss mich dann bei dir bedanken.””Ja klar komm ich.”Sie lächelt und rauscht auch schon wieder los. Ich warte bis zum Ende der Show. Es hat geklappt das die Bodenbretter nicht weiter auseinander gingen. Endlich mal was anderes sehen. Ich komm unter der Bühne weg und gehe erstmal was trinken. Dann mache ich mich auf den Weg zur Garderobe von Helene Fischer. Ich klopfe und sie öffnet.”Komm rein. Thomas war dein Name richtig? Komm rein.”Ich betrete die Garderobe. Helene hat noch ihr letztes Kleid an.”Hätte das mir der Bühne schlimm ausgehen können?””Der Spalt hätte durchaus so gross werden können das man da mit einem Fuß hängen bleiben kann.” “Dann bin ich ja froh das das nicht so war. Ich muss schon sagen das ich unter der Bühne niemand erwartet habe sonst hätte ich mich auch nicht im laufen ausgezogen.””Also mir hat das nichts ausgemacht.”Sie lächelt mich an.”Das glaub ich dir sofort. Aber ich muss zugeben beim zweiten Mal fand ich das schon sehr aufregend.  Oben die Fans und unten eine Person die dich halb nackt sieht.”Sie kommt auf mich zu und legt eine Hand um meine Hüften.”Hast du Lust nachher ins Hotel zu kommen? Ich muss noch Pressetermine wahrnehmen. Dann kann ich zum Dank einen ausgeben.””Sehr gern.”Sie nennt mir noch ihr Hotel.Durch Zufall sind wir da auch untergebracht. Ich nehme meine Sachen und verschwinde Richtung Hotel. Ich dusche erstmal und gehe etwas essen. Danach setzte ich mich an die Bar. Es dauert noch eine ganze Weile bis Helene da ist. Sie bedankt sch nochmal und wir haben einen durchaus bahis siteleri positiven Abend. Gegen 1 Uhr will sie sich verabschieden. “Hui, ich glaube das ich jetzt wohl auf mein Zimmer.”Sie steht auf und man merkt das sie was getrunken hat. “Soll ich dich begleiten?””Gern.”Wir gehen zusammen zum Fahrstuhl. Im Fahrstuhl lege ich meinen Arm um ihre Hüften. Es scheint ihr ganz recht zu sein sie drückt sich an mich. Ich drehe mit der anderen Hand ihren Kopf zu mir und wir küssen uns. Meine Hand wandert auf den ihrem Rücken auf und ab. Hin und wieder lasse ich sie auch auf ihren Po rutschen. Ich schaue zur Anzeige, noch ein Stockwerk. Helene nimmt meine Hand und legt sie auf ihren Arsch. Ich greife fest zu und sie fängt an zu schnurren. Der Fahrstuhl bleibt stehen und sie geht vor bis zu ihrem Zimmer. Sie schließt auf und wir gehen rein. Direkt nach der Tür umarmt sie mich und wir küssen uns weiter. Ich lege meine Hände auf ihren Arsch und drücke sie fest an mich. Helene schiebt mein Shirt nach oben und ich ziehe es aus. Ich öffne hinten den Reißverschluss ihres Kleides. Sie trägt keinen BH drunter. Das hat man gar nicht erahnen können. Ihre Titten sind so fest und prall das die gar keinen BH brauchen. Sie lässt das Kleid von ihren Schultern rutschen und dann steht Helene Fischer nur mit Höschen bekleidet vor mir. Ich beuge mich runter und lecke über ihre Nippel die sofort hart werden. Ihre Titten sind kleiner als man so vermuten kann aber trotzdem geil. Ich greife fest zu.”Deine Titten wirken im Fernsehen größer.””Man muss den Männern ja was bieten.”Ich sauge fest an ihren Nippeln. Ihre Hände öffnen meine Hose. Mein Schwanz ist schon Stein hart. Sie geht vor mir auf die Knie und leckt meinen Schwanz und meine Eier. Ich lege meine Hände auf ihren Kopf. Sie schaut mich an und öffnet ihren Mund.”Fick meinen Blasmund du geiler Bock, da hab ich jetzt Lust drauf.”Ich schiebe ihr meinen Schwanz rein und stosse zu. Sie würgt leicht, stöhnt aber Lustvoll dabei. Sie greift meinen Arsch und drückt ihr Gesicht fest auf meinem Bauch. Ich merke das sie versucht mit ihrer Zunge an meinen Eiern zu spielen. Ich stosse nochmal nach und lasse sie dann Luft holen.”Ist das ein geiles Gefühl so voll gestopft zu sein. Da läuft meine Fotze schon richtig aus.”Tatsächlich ist ihr Höschen so nass das es an ihren Schenkeln runter läuft. Ich greife ihr nochmal in die Haare und schiebe ihn wieder rein. Willig macht sie ihren Mund weit auf. Sie bekommt einen tiefen Kehlenfick. Ihr Speichel tropft und die Fäden ziehen sich. Ich lasse von ihr ab.”Ist das geil. So tief war lange keiner mehr in meinem Hals. Ich hab total Bock durchs Hotel zu laufen, nackt und mich überall von dir ficken lassen.””Sehr gern. Und wenn uns jemand sieht?””Wir sollten vorsichtig sein.” Mit einem zwinkern macht sie die Tür auf, zieht ihr klatsch nasses Höschen aus  und wir verschwinden. “Erstmal in den Fahrstuhl und dann nach oben zur Dachterrasse. Da ist bestimmt niemand mehr.”Wir müssen am Fahrstuhl warten. Ich greife ihre Titten und massiere ihre Nippel. Helene hat sich meinen Schwanz gegriffen und wichst ihn. Der Fahrstuhl geht auf, zum Glück leer, und wir fahren nach oben. Auf der Dachterrasse ist kein Mensch zu sehen.”Leg dich auf den Tisch du Luder ich will deine Pussy lecken.””Jaaaaaaa sehr gern du geiler Bock. Drin Schlager Fötzchen will geleckt werden.”Sie legt sich auf den Tisch und spreizt ihre Beine soweit es geht. Ich hocke mich dazwischen und lecke ihre Möse, sauge an ihrem Kitzler und schiebe ihr zwei Finger rein. Dieses geile Luder ist sowas von nass.”Bekommst du es nicht regelmäßig besorgt? So nass wie du bist.””Ich bin immer so nass. Leck meinen Kitzler und steck mir mehr Finger rein.”Nach und nach schiebe ich ihr alle Finger in die Fotze bis die ganze Hand drin ist. Helene stöhnt und windet sich.”Jaaaa ist das gut. Fiste meine Möse schön hart durch.”Ich stosse sie immer wieder fest rein. Dabei reibe ich ihren Kitzler. Ich merke wie sie sich verkrampft und zu einem heftigen Orgasmus kommt. Sie schüttelt sich auf dem Tisch.”Ja ja ja geiiiil mach weiter, oh Gott Jaaaaaaa.”Nach ein paar Momenten beruhigt die sich wieder.”Der beste Fist seit langem.”Sie steht auf und wir küssen uns. Dabei greift sie meinen Schwanz.”Jetzt bist du mal dran. Deine Eier sind ja schon ganz dick.”Sie kniet sich hin und lutscht tief und gierig bis er ganz vollgeschleimt ist. Dann beugt sie sich über den Tisch und wackelt mit dem Arsch.”Na los steck ihn rein.”Ich drücke ihr meine dicke pralle Eichel gegen canlı bahis siteleri den Muskel.”Wow bist du eng.””Ja bis jetzt war erst zwei mal ein Schwanz in meinem Arsch.”Langsam drücke ich ihn rein. Immer vor und zurück. Nach und nach komme ich tiefer. Mit einem Mal lässt der Druck nach und mein Schwanz rutscht in sie rein. Helene stöhnt laut auf.”Ja ein geiles Gefühl und jetzt stoss zu. Ich möchte dein Sperma auf meinem Arsch haben.”Ich fange an mich zu bewegen. Immer etwas schneller. Sie stöhnt laut bei jedem Stoß. Meine Hände streichen ihren Rücken hoch und ich lege sie auf ihre Schultern. Ich greife zu und drücke Helene auf meinen Schwanz. Er steckt ganz drin und ich stosse fest zu. Es ist so schön eng in ihrem Arsch das ich es nicht lange aushalte. Nach ein paar Stößen merke ich wie er richtig hart wird. Ich ziehe meinen Schwanz raus und schon spritzt es auf ihren Arsch.”Ja Helene das ist so geil. Soviel hab ich schon lange nicht mehr gespritzt.””Sau mir schön meinen Po zu du Hengst.”Jeder Tropfen landet auf ihr. Dann dreht sie sich um und lutscht mir die Eichel sauber.”Hmmm schmeckt das gut, ich glaube davon brauch ich jetzt mehr. Komm wir fahren runter und Reception. Ich will dem Portier die Wichse aus den Eiern saugen.””Wow bist du ne geile Sau. Das traut man dir gar nicht zu.””Auch Promis haben dunkle Geheimnisse.”Sie grinst mich an und wir machen uns auf den Weg zum Fahrstuhl. Das Hotel ist wie ausgestorben. Hin und wieder hört man mal einen Fernseher laufen aber mehr auch nicht.Der Fahrstuhl hält an und Helene schaut erstmal vorsichtig aus der Tür. “Niemand zu sehen, los komm.”Wir gehen zur Reception. Der Typ bemerkt uns erst gar nicht aber als er sich umdreht bleibt ihm die Luft weg.”Äh FFFrau Fischer?”Helene lächelt ihn an.”Herr Wagner, sie sind doch ein sehr verschwiegender Mann, nicht wahr?””Ja ja doch.” stottert er vor sich hin.Sie öffnet seine Hose und holt seinen harten Schwanz raus.”Ich möchte ihren Saft schlucken. Und du Thomas fickt mich hart von hinten in den Arsch. Aber schön fest. Ich möchte das du fest auf den geilen Ständer drückst.”Sie beugt sich runter und fängt an seine Eichel zu lecken. Ich greife nach ihren Arsch und ziehe die Pobacken auseinander. Ich reibe meinen Schwanz durch ihre Arschbacken und drücke ihn vorsichtig rein. Sie stöhnt leicht auf und genießt es. Der Typ vom Empfang verdreht die Augen, Helene ist nach vorne gegangen und hat seinen  Schwanz bis zum Anschlag drin. Ich beginne zu stossen und Helene stöhnt immer lauter. Ihr stöhnen wird von dem Schwanz in ihrem Hals fast komplett unterdrückt. Sie greift nach hinten und zieht selbst ihre Arschbacken auseinander. So kann ich bis zu meinen Eiern rein stossen. Der Typ hat seine Hände auf ihren Kopf gelegt und er fängt laut an zu stöhnen. Helene hält still und schon schießt sein sperma tief in ihren Hals. Sie hustet schluckt aber brav alles runter. Sie schaut zu mit nach hinten und lächelt. Ich stosse sie immer fester. “Ja gibs mir Thomas vögel mir den Arsch wund.” Ich greife ihre Hüften und zieh sie richtig fest auf meinen Schwanz. Sie stöhnt und windet sich. Ich merke wie ihr Pussy zuckt. Sie hat einen heftigen Orgasmus. Ich kann es auch nicht mehr lange halten und spritze ihr alles tief in den Arsch.Nach ein paar Momenten ziehe ich meinen Schwanz raus und Helene dreht sich um um ihn zu lecken. “Ich will jeden Tropfen den ich bekommen kann.”Sie greift sich zwischen die Beine und reibt sich übers Poloch. Ihre Finger sind voll Sperma. “Komm wir gehen aufs Zimmer.”Auf dem weg dorthin leckt die ihre Finger sauber.”Hmmm schmeckt das gut. Danke für diesen geilen Abend. Ich möchte dir noch eine Karte für das Konzert von morgen  schenken. Dann kannst du die Show auch sehen.””Das ist nett danke. Ich fand den Abend auch sehr gut. Vielleicht kann man das mal wiederholen.””Wenn ich mal in der nähe von Köln bin auf jedenfall. Hier hast du meine Handynummer.”Ich speicher mir die Nummer, schreibe ihr noch kurz was sodass sie meine auch hat und dann nehme ich meine klamotten und gehe in mein Zimmer und lege mich ins Bett. Am nächsten Morgen geht es erstmal wieder an die Arbeit. Die Bühne von gestern in stand setzten. Leider ist es mir nicht gegönnt Helene vor ihrem Konzert nochmal zu sehen. Abends mache ich mich auf den Weg in die Halle. Jetzt merke ich erst was für einen guten Platz ich hab. Direkt in der Bühne. Nach dem Konzert gehe ich ins Hotel und packe meine Sachen. Einsatz Dortmund ist beendet und am Montag geht es wieder ins Studio nach Köln. Ich lege mich ins Bett da kommen ein paar Nachrichten von Barbara rein. “Hi Thomas, wann bist du wieder in Köln? Ich bin schon ganz kribbelig zwischen den Beinen. Eine Woche ohne Spass ist ganz schön lang.”Ich schreibe noch ein wenig mit ihr und schlafe dann ein.

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın