Unverhofftes Treffen Teil 10

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Unverhofftes Treffen Teil 10Wie auch in den anderen Teilen handelt es sich hier um eine frei erfundene Geschichte.Teil 1 : https://de.xhamster.com/stories/unverhofftes-treffen-mit-verona-pooth-624491Teil 2 :https://de.xhamster.com/stories/unverhofftes-treffen-teil-2-630431Teil 3:https://de.xhamster.com/stories/unverhofftes-treffen-teil-3-640513Teil 4:https://de.xhamster.com/stories/unverhofftes-treffen-teil-4-653469Teil 5:https://de.xhamster.com/stories/unverhofftes-treffen-teil-5-655784Teil 6:https://de.xhamster.com/stories/unverhofftes-treffen-teil-6-661604Teil 7:https://de.xhamster.com/stories/unverhofftes-treffen-teil-7-667957Teil 8:https://de.xhamster.com/stories/unverhofftes-treffen-teil-8-706865Teil 9:https://de.xhamster.com/stories/unverhofftes-treffen-teil-9-708846Endlich Zuhause angekommen. Ich stelle fest ich hab dieses Wochenende nichts vor, was auch mal sehr angenehm ist. Ich habe mich entschlossen mit dem Auto nach Hamburg zu fahren. Der Sturm lässt eine Bahnfahrt nicht wirklich zu. Aber erstmal genieße ich das Wochenende und kümmer mich mal um Dinge die sonst liegen bleiben. Am Montag mache ich mich in aller Ruhe auf den weg nach Hamburg. Silvie möchte ihre Party am Mittwoch feiern, hat mir aber angeboten das ich schon eher kommen darf. Die Straßen sind mehr als voll aber ich hab Zeit. Ich lege die eine oder andere Pause mehr ein. Ich fahre auf einen Rastplatz und suche mir einen Parkplatz. Das ist gar nicht so einfach. Ich finde einen neben einem grossen schwarzen Bus. Wow was für ein Geschoss. Ich gehe zur Raststätte und hol mir was zu trinken und zu essen. Als ich wieder zurück bin ist der Bus weg. Ich lehne mich an mein Auto und genieße etwas die Sonne. Plötzlich höre ich hinter mir jemand schimpfen.”Was ist das den? Sind die bescheuert? Die sind doch glatt ohne mich weiter gefahren. So eine Scheiße.”Ich dreh mich um und da steht eine Frau und regt sich tierisch auf. Ich will gerade fragen ob ich helfen kann da fällt mir auf das da Jeanette Biedermann steht. Ich geh auf sie zu.”Hallo kann ich ihnen helfen?””Hallo. Können sie mir sagen wo der Bus geblieben ist der hier stand?””Nicht wirklich der war weg als ich eben zurück gekommen bin. Sind sie nicht Jeanette Biedermann?””Ja das bin ich.”Sie lächelt ein wenig. Und überlegt wie sie jetzt von hier weg kommt. “Haben sie den kein  Handy dabei?””Das liegt im Bus. Ich muss nach Hamburg da hab ich heute ein kleines Studio Konzert.””Also nach Hamburg will ich auch. Möchten sie mitfahren?””Das ist super nett. Macht es den auch keine Umstände?””Nein kein Problem. Kommen sie steigen sie ein.””Super aber lassen wir doch das sie weg. Ich bin Jeanette.””Angenehm. Ich bin Thomas.”Wahnsinn, Jeanette Biedermann auf einem Rastplatz in nirgendwo. Wir steigen ein und ich fädel mich in die Autoschlange ein. Wir unterhalten uns über dies und das. Da ich nicht schnell fahren kann hab ich immer mal die Gelegenheit zu ihr rüber zu gucken. Sie trägt ein eng anliegendes Top und einen Rock. Ihre Brüste sehen Hammer aus. Ich schaue immer wieder extra lange in den Aussenspiegel. So in Gedanken versunken reißt mich Jeanette in die Wirklichkeit zurück. “Schau mal da drüben mein Tourbus.”Ich schaue rüber und murmel vor mich hin.”Die Titten würde ich gerne auspacken.””Na toll. Jetzt drehen die um um mich abzuholen. Naja die finden schon den Weg nach Hamburg. Was hast du da gerade gesagt? Welche Titten?””Öh Äh. Naja hab ich das gerade wirklich gesagt? Ich meine. Um ehrlich zu sein ich meinte deine.”Sie schaut an sich runter und drückt ihre Titten. “Soso. Ich hab das eben wohl mitbekommen das du die ganze Zeit drauf geglotzt hast. Und es hat den Anschein saß dir noch mehr Gedanken durch den Kopf gegangen sind.”Sie legt eine Hand auf meine große Beule in der Hose. “Ui die Beule ist aber groß und hart. Tut das nicht weh?””Ein wenig schon.””Dann will ich dir mal ein wenig Erleichterung verschaffen.”Jeanette öffnet meine Hose und holt meinen mehr als harten Schwanz raus.”Wow der ist aber lecker. Wenn du nichts dagegen hast bedanke ich mich schonmal ein klein wenig fürs mitnehmen.”Sie schnallt sich ab und beugt sich rüber. “Gern. Da hab ich nichts gegen.”Sie nimmt meinen Ständer in die Hand und wichst ihn. Dann öffnet sie ihren Mund und saugt meine Eichel ein. Während ich weiter über die Autobahn in Richtung Hamburg fahre habe ich den Kopf von Jeanette Biedermann zwischen den Beinen und sie hat meinen Schwanz in ihrem Mund. Sie saugt ihn fest und tief ein. Dann setzt sie sich wieder hin und schnallt sich an.”Der schmeckt super. Davon möchte ich mehr. Schau mal wie sehr mich das erregt.”Sie schiebt ihren Rock hoch und zieht ihr Höschen aus. Ihre Finger gleiten durch ihre Schamlippen und sie zeigt mir nassen Fotzenschleim Finger. Ich lecke sie ab.”Das schmeckt auch nach mehr.”Ich greife ihr zwischen die Beine und reibe ihren Kitzler. Sie lässt ihren Po zur Sitzkante rutschen und spreitzt ihre Beine. Jeanette hat ihre Augen geschlossen und stöhnt leise vor sich hin. “Ich glaube du solltest mal von der Autobahn abfahren. Ich möchte ein wenig mehr von dir spüren als nur deine Finger.”Gesagt getan. Die nächste Abfahrt raus und dann suchen wir uns eine ruhige Gegend. Ich fahre auf einen Forstweg. Das Auto steht und Jeanette beugt sich sofort wieder zu mir rüber und bläst meinen Schwanz. Ich öffne meine Autotür und steige aus. Dann ziehe ich mir meine Hose aus.”So ist das viel bequemer.””Stimmt. So kann ich mich auch besser hinknien.”Sie kniet sich über beide Vordersitze und streckt ihre Zunge meinem Schwanz entgegen. Ich komm näher und schon verschwindet er tief in ihrem Blasmund. Sie lutscht und saugt genüsslich an meinem Ständer. Ich greife an ihr Top und ziehe es über ihre Titten. Ich bin überrascht das sie keinen BH drunter hat. Ein wohliges stöhnen kommt von ihr. “Deine Titten sind ja eine Wucht und dann hast du noch canlı bahis siteleri nicht mal was drunter.””Ich mag keine BHs. Ich trage nur welche bei meinen Konzerten und öffentlichen Terminen.”Ich greife runter und drücke sie ganz fest. Sie fühlen sich gut an. “Hmmm das fühlt sich gut an. Drück fest zu.”Ich knete ihre geilen Titten und zieh an den harten Nippeln. Sie stöhnt immer lauter. Dann steigt sie aus. Jetzt seh ich erstmal wie klein sie wirklich ist.”Nimm mir das nicht übel Jeanette aber du bist ein richtig gutes Standgebläse.””Das haben schon andere gesagt und dir haben recht.”Ich stell mich auf einen kleinen Baumstumpf und Jeanette kann wirklich, ohne sich hinzuknien, meinen Schwanz blasen. Sie lutscht tief und fest und leckt sich meine Eier. Der Anblick von oben ist Hammer geil. Ich lege meine Hände auf ihren Kopf und ficke ihren gierigen Blasmund. Dann ziehe ich ihn aus ihr raus.”Los komm jetzt fick mich von hinten.”Sie stellt sich an einen Baum und bückt sich ganz tief runter. Ihre Glocken hängen super zum leuten. “Deine Titten hängen ja traumhaft.””Stoss hart zu das sie gut schwingen.”Ich dringe tief in ihre tropf nasse Möse ein und stosse sofort fest zu. Sie stemmt sich gegen den Baum und hält dagegen. Immer wieder stosse ich bis zum Anschlag rein. Meine Eier klatschen gegen sie. “Ja fick mich. Fick mich richtig hart.”Ich greife ihre Hüften und zieh sie immer wieder fest auf meinen Schwanz. Ich merke wie es langsam in mir hochsteigt.”Jeanette du geile Sau ich komm gleich.””Ja pump mich voll du geiler Bock. Füll mir die Fotze.”Ich stöhne immer lauter und dann schießt es aus mir raus. Immer mehr Sperma fließt in ihre geile Möse. Nach ein paar Stößen ziehe ich meinen Schwanz raus. “Das war verdammt geil. Und jetzt wollen wir mal weiter fahren Richtung Hamburg.”Wir ziehen uns wieder an. Wobei Jeanette ihr Höschen nicht wieder anzieht. Ich fahre zurück auf die Autobahn. Wir haben so lange getrödelt das die Bahn recht leer geworden ist. Die restliche Strecke geht sehr gut und im nu sind wir in Hamburg. Ich bringe Jeanette zu ihrem Termin.”Danke fürs Mitnehmen. Wann fährst du den wieder zurück?” “Donnerstag oder Freitag das weiß ich noch nicht.””Schade wir fahren schon am Dienstag wieder zurück. Wenn du wieder in Köln bist Meld dich bei mir. Ich denke ein bisschen Spaß können wir noch haben.””Das werd ich machen.”Sie gibt mir ihre Handynummer und ich fahre zu Silvie. Die ist leider noch nicht da und somit kann ich erstmal in Ruhe in die Innenstadt. Nach meinem Stadtbummel fahre ich wieder zurück zu Silvies Wohnung, sie ist immernoch nicht da und so bleibt mir nichts anderes übrig als zu warten. Plötzlich klopft es an meiner Fensterscheibe, ich muß eingenickt sein. Ich öffne das Fenster.”Entschuldigen sie guter Mann. Ich hab sie warten lassen. Als Entschädigung dürfen sie mir die ganze Nacht den Arsch ficken.”Ich grinse und steige aus.”Das ist ja auch das mindeste.”Ich umarme Sylvie und wir küssen uns.”Wo warst du so lange?””Das Fotoshooting für meine neue Kollektion hat so lange gedauert.”Ich gebe ihr einen klapps auf den Arsch und wir gehen rein. Wir trinken erstmal was und Sylvie geht duschen. Sie kommt dann nackt aus der Dusche, die Haare noch klitsch nass. Sie kommt zu mir und setzt sich auf meinen Schoß. Wir küssen uns und sie rutscht tiefer und zieht mir die Hose aus. Meine Shorts verbirgt nichtmal mehr die Hälfte von meinem Ständer. Ich stell mich hin und ziehe sie aus. Sylvie sitzt auf dem Wohnzimmer Tisch und reibt sich ihr Fötzchen. Ich setz mich wieder und sie setzt sich wieder auf meinen Schoß. Wir küssen uns weiter. Sie bewegt sich mit ihrem Becken hin und her und mein Schwanz kann gar nicht anders als sich den Weg ib ihre Muschi suchen. Sylvie merkt das und steht auf.”Heute ausschließlich in den Arsch. Morgen früh darfst du meine Pussy ficken.”Das nenn ich mal  eine klare Ansage. Sie kommt wieder zu mir und ich richte meinen Schwanz auf und sie lässt sich darauf nieder. Ihre Pobacken weit gespreitzt drückt sich meine Eichel gegen ihren Hintereingang. Sylvie stöhnt auf und lässt sich weiter runter. Cm für cm verschwindet er in ihrem durchtrainierten Fickarsch. Sie fängt an zu reiten und ich kümmer mich um ihre geilen Titten und Nippel. Sie sind richtig hart ihre kleinen Knospen. Sie wird immer schneller und ihre Möpse hüpfen schön auf und ab. Ich umarme sie und hebe sie hoch, den Schwanz immer noch schön in ihrem Arsch, und gehe mit ihr zum Küchentisch und lege sie da drauf. Sylvie rutscht bis an die Tischkante und spreitzt ihre Beine ganz weit.”Fick mir den Arsch wund, gibs deiner Arschnutte.”Ich packe ihre Hüften und vögel sie hart und tief durch. Sie windet sich und stöhnt immer lauter und kommt dann zu einem heftigen Orgasmus. Ich stoße sie immer weiter und sie bekommt einen Höhepunkt nach dem anderen. Auch ich merke das ich gleich komme.”Ja Süßer spritz mir in den Arsch. Mach mich voll.”Ich schiebe ihn bis zu den Eiern rein  und spritze ihr meine Ficksahne tief in den Arsch. Ich ziehe mein Schwanz raus und es tropft Sperma auf den Boden. Sylvie rutscht sofort vom Tisch, kniet sich hin und leckt es auf.”Nichts verkommen lassen. Hmmm lecker.”Dann lutscht sie noch meinen Schwanz sauber. Ich gehe duschen und sie kümmert sich um was zu essen. Wir setzten uns an den Tisch, wo ich sie eben noch in den Arsch gefickt habe, und essen in Ruhe. Nebenbei erklärt sie mir wie sie ihre Wohnung umräumen möchte um Ihren Geburtstag zu feiern. Nach dem Essen mache ich mich für Kleinigkeiten schonmal ans Werk. Wohnungen umräumen ist anstrengender als leere zu bestücken. Für heute bin ich fertig den Rest mach ich morgen. Morgen Abend soll die Party steigen. Sylvie hat mit bis jetzt nicht erzählen wollen wen sie alles eingeladen hat. Ich hau mich jetzt erstmal ins Bett. Natürlich kommt Sylvie mit. Sie kuschelt sich eng an mich und reibt bahis siteleri ihren Po an meinem Schwanz. Natürlich verfehlt das seine Wirkung nicht. Mein Ständer wird immer härter.”Du kleine geile Arschfick Sau. Kannst nicht genug bekommen was?””Oh nein kann ich nicht. Nimm ihn dir hart vor deinen kleinen Hollandschlampen Fickarsch.”Sie hebt ihr Bein und ich habe freien Zugang. Ich schiebe ihr meinen Schwanz fest rein. Durch den Fick eben ist ohr Poloch noch schön geschmeidig. Ich stosse sofort bis zu meinen Eiern rein. Eine Hand greift ihre Titten. Ich drücke sie ganz fest und stosse hart zu. Immer wieder bis zum Anschlag rein. Sylvie bekommt einen Höhepunkt nach dem anderen und sie stöhnt immer lauter.”Jaaaaaaa ich komme. Oh Gott ist das geil.”Ich vögel sie immer weiter. Mein Schwanz wird steinhart und schon spritzt es raus. Ich komme ganz tief in ihr. Nachdem wir uns etwas beruhigt haben schlafen wir ein. So gegen 7 höre ich im Halbschlaf wie Sylvie telefoniert. “Ja ok ich komme eher.”Sie ist immernoch nackt und kommt zu mir ins Bett.”Ich muss leider schon los. Ich versuche früh wieder da zu sein.”Sie zieht sich an und haut ab. Ich penne noch bis 10, frühstücke und bereite dann alles für die Party vor. Gegen 3 ist Sylvie wieder da geht duschen und zieht sich um und macht sich fertig. Kurz danach kommen die ersten Gäste. Es sind Freunde von ihr die ich nicht kenne. Nichts desto trotz ergibt sich das eine oder andere nette Gespräch. Mitlaweile ist das essen da. Hin und wieder kommt nochmal jemand. Fast als letztes kommen mit Barbara Schöneberger und Judith Rakers noch zwei mir bekannte Gesichter. Nachdem die beiden Sylvie begrüsst haben kommt Barbara zu mir. Wir begrüßen uns vorsichtig und nicht für jeden sichtbar mit einem flüchtigen Kuss.  “Das ist ja eine Überraschung das hättest du mir ja auch mal sagen können das du auch hier bist. Ich war bei dir in der Wohnung und du warst nicht da.””Das hat sich so ergeben.”Wir unterhalten uns ein wenig und der Alkohol fließt in stömen. Mit der Zeit merke ich wie Judith Rakers immer wieder versucht mit mir Blickkontakt aufzunehmen. Ich lasse mir erstmal nichts anmerken. Ich ahne ja schon warum sie das macht. Ich schlender bei Sylvie vorbei und frage mal vorsichtig nach. “Sag mal hast du der Rakers gesteckt das man mit mir Spaß haben kann?””Ja und nein. Sie hat mich gefragt ob du derjenige bist der Anett Möller gefickt hat und das habe ich bestätigt.””Aha dann hat die Möller gepetzt.””Als wenn dir das was ausmacht.”Ich grinse sie an und gehe dann zu Judith rüber. “Hallo ich bin Thomas.””Hallo ich bin Judith. Sag mal bist du derjenige der neulich Anett Möller aus der Garderobe befreit hat?””Ja der bin ich. Und so wie ich eben deine Blicke gesehen hab hat Anett auch erzählt was danach passiert ist.””Ja das hat sie und ich muss sagen das es mir beim zuhören schon fast gekommen wäre.””Wow du gehst ja direkt in die vollen. Wollen wir draussen einen Spaziergang machen? Das Wetter scheint es sehr gut mir uns zu meinen.””Ja sehr gern.”Wir verschwinden unauffällig und drehen eine Runde durch die nahe gelegenen Straßen. Hin und wieder geht Licht in einigen Fenstern an. An einem Fenster im zweiten Stock kann man sehen wie sich eine Frau umzieht. “Schau mal wir bekommen eine Show zu sehen.”Ich dreh mich zur Seite und wir schauen ihr zu. Nach und nach zieht sie sich ganz aus, wobei wir nur den Oberkörper sehen.  “Judith. Wer hat den da jetzt die größeren Brüste? Du oder sie?””Du meinst meine Brüste können es mit den da nicht aufnehmen? Na warte.”Sie geht ein paar Schritte zurück um nicht im Licht zu stehen und macht ihre Bluse auf. Sie trägt keinen BH drunter. “So nun kannst du vergleichen.”Ich geh zu ihr und schaue nochmal aufs Fenster. Leider ist die Person nicht mehr zu sehen bis sie plötzlich wieder auftaucht und ihre Titten von Männerhänden massiert werden.”Ich denke um das vergleichen zu können muss ich auch wohl mal zugreifen.””Tu dir keinen Zwang an, greif ruhig zu.”Ich stelle mich hinter sie und greife zu. Ihre Titten liegen sehr gut in der Hand und ihre Nippel werden sofort hart. Sie hat die Augen geschlossen und stöhnt leise auf. Sie legt ihren Kopf zurück und flüstert mir zu.”Ich zieh mich jetzt ganz aus und ich möchte von dir von oben bis unten angepisst werden.”Bei dem Gedanken wird mein Schwanz steinhart. Sie zieht sich aus, steckt ihre Sachen in ihre Tasche und hockt sich hin.  Dabei fängt sie selbst an zu pissen uns fordert mich, mit herraushänender Zunge, auf los zu pissen. Ich tu ihr gern den Gefallen und schon ergießt sich meine Pisse über ihr Gesicht, Titten und Kopf. Sie stöhnt und versucht soviel wie möglich zu schlucken. Der Anblick ist Hammer. Als kein tropfen mehr kommt beugt sie sich vor und lutscht meinen Schwanz sauber. Judith steht auf und auf einmal hören wir von hinten.”Das sah geil aus uns jetzt fick die Schlampe von hinten.”Wir drehen uns um und die Frau am Fenster und ihr Kerl, der sie gerade selbst vom hinten fickt haben uns zugesehen.”Thomas ich bin so geil los fick mich.”Sie hält sich an einem Straßensc***d fest und streckt mir ihren Arsch entgegen. “Was bist du für eine versaute Tagesschau Sprecherin.””Ja bin ich und jetzt steck ihn rein.”Sie bekommt sofort meinen Ständer in die nasse Möse geschoben. Ich stosse fest zu und ihre Titten wackeln hin und her.”Ja gibs der Straßennutte.””Ja gibs mir ich bin deine persönliche Straßennutte. Feste rein in mein Fick Loch. Ich komme gleich.”Ich hämmer ihr meinen Schwanz immer bis zum Anschlag rein und es dauert nicht lange und wir kommen gemeinsam zum Orgasmus. Es schießt nur so aus mir raus und ihre zuckende Möse melkt meinen Schwanz richtig ab. Ich zieh ihn raus und Judith und ich gehen wieder zurück zu Sylvies Wohnung. Kurz vorher zieht sich Judith noch an.”Es sollen ja nicht alle sehen das ich hier frisch gefickt und zugepisst rum laufe.”Wir canlı bahis gehen hoch und es scheint niemand mehr da zu sein. Die Musik läuft zwar noch aber es ist niemand zu sehen. Da hören wir von oben Barbara.”Na los ihr beiden fickt das Flittchen ordentlich durch. Ja fester und tiefer.”Wir schauen uns an und gehen die Treppe zum Schlafzimmer hoch. Oben angekommen sehen wir wie Sylvie von zwei Kerlen bestiegen wird. Einer fickt sie von hinten und der andere steckt ihn ihrem Mund. Barbara sitzt nackt in einem Sessel und fickt sich mit einem Dildo die Fotze. “Hey was geht den hier ab?””Hey ihr beiden. Das ist gut das du da bist Thomas. Sylvie meint das ihr Arsch nur dir gehört und niemand anders darf ihn ficken.”Barbara kommt zu uns und gibt mir einen Kuss. “Judith warum hast du nasse Haare? Regnet es?”Sie gibt Judith auch einen Kuss.”Nein es regnet nicht. Thomas hat mich geduscht.”Mein Schwanz steht wieder wie eine eins in der Hose. Sylvie lässt den Schwanz aus ihrem Mund.”Das ist gut jetzt kann ich endlich mal gleichzeitig als Dreiloch Schlampe gefickt werden.””Nicht nur du. Barbara und ich ebenfalls.”Dabei lässt Judith ihre Klamotten fallen und greift Barbara zwischen die Beine. Diese stöhnt sofort auf. Auch ich ziehe mich aus und lasse mit von Barbara den Ständer wichse ehe ich zu Sylvie gehe.”Das Geburtstagskind darf zuerst die Löcher gestopft bekommen.”Barbara und Judith legen sich derweil in der 69 auf den Boden und lecken sich gegenseitig. Ich lege mich aufs Bett und Sylvie setzt sich mit ihrem Arsch auf meinen Schwanz. Dir anderen beiden Löcher werden ebenfalls gefüllt. Sie stöhnt unter den Stößen immer heftiger. Zu dritt halte wir sie immer in der selben Stellung und vögeln sie hart durch. Bis zum Anschlag bekommt sie die drei Schwänze in die Löcher gestoßen. Unter wilden Zuckungen kommr sie mehrfach zum Höhepunkt. Barbara und Judith besorgen es sich gegenseitig mit der ganzen Hand. Judith schaut hoch und meint.”Lasst ihr mal ne Pause. Sie wirkt ja schon fast Ohnmächtig.”Sylvie grinst.”Sowas hab ich noch nie erlebt.””Ich will auch einen Schwanz.””Ich auch.”Barbara und Judith kommen zu uns ans Bett. Judith schnappt sich sofort die Schwänze der beiden anderen.”Los fickt mich im Sandwich.”Die beiden tunen ihr den gefallen sofort und schon sind Arsch und Fotze gefüllt. Sie stöhnt laut und lässt sich richtig gehen. Sylvie hat sich in den Sessel gesetzt und atmet immer noch schwer. Barbara kümmert sich sofort um meinen Schwanz und nimmt ihn zwischen ihre Titten. “Ja Barbara deine Ficktitten sind die besten.”Sofort beschwert sich Sylvie.”Hey meine Titten sind auch nicht schlecht.””Ja Sylvie aber Barbara hat einfach die besten Euter hier. Dafür hast du den besten Fickarsch.”Judith keucht und feuert die Jungs noch mehr an.”Los stosst härter. Jaaaaaaa fest rein.””Wie die geile sau angeht. Wahnsinn. Komm Thomas fick mich von hinten.”Barbara hält sich am Bettpfosten fest und bückt sich tief runter. Ihre geilen Euter hängen schön frei. Ich stopfe ihr auch gleich die Fotze und lasse die dicken Titten schön wackeln. Judith hat immernoch alle Löcher voll zu tun. Man kann den Jungs aber ansehen das sie Judith gleich vollrotzen werden. Sie legt sich aufs Bett und die beiden spritzen ihr Gesicht zu. “Wow ich bin 4 mal gekommen und dann noch diese ganze Wichse ist das geil. Danke Sylvie für die Einladung.”Barbara lässt sich von mir den geilen breiten Arsch versohlen und ich vögel sie hart von hinten.”Ja gibs mir. Barbara war ganz böse.”Ich stosse immer wieder bis zum Anschlag rein und merke wie sich ihre Muschi schon zum zweiten mal zum Orgasmus zusammenzieht. Ich lasse von ihr ab.”Jetzt hol dir mir deinen Ficktitten die Sahne. Sofort legt sie sie um den Ständer und wichst ihn. Der geile Anblick und der Fick vorher lassen mich bald spritzen und ich saue ihre Möpse schön ein.Die Jungs haben sich längst verabschiedet da machen sich auch Judith und Barbara auf den weg.”Danke Thomas für den geilen Fick auf der Straße ich hab mich wirklich wie eine Nutte gefühlt.””Thüss ihr beiden. Wir sehen uns in Köln du geiler Ficker.”Die beiden gehen raus.”Da hast du aber eine spritze Party gegeben.””Das war so geil. Noch nie hatte ich drei Schwänze auf einmal in mir. Ich bin ganz schön fertig. Ich glaub ich will nur noch schlafen.”Sylvie und ich gehen ins Bett und pennen bis fast Mittag. Ich wache vor ihr auf und gehe erstmal duschen. Als ich vom Bad wiederkomme deckt Sylvie gerade den Frühstückstisch. Sie hat nur ein Shirt an und ich nur ne Shorts. Hier in Hamburg gib es doch glatt einen Brötchen Bringservice. Es klingelt und es liegen zwei Tüten vor der Tür. Wir frühstücken in Ruhe und dann packe ich meine Klamotten zusammen. Ich will mich gerade anziehen.”Hey Süßer ich hab hier noch Nachtisch für dich.”Ich geh runter und Sylvie sitzt mit gespreitzten Beinen auf dem Tisch. Ich komme näher und setzte mich auf einen Stuhl und vergrabe mein Gesicht zwischen ihren Beinen. Ich lecke ihre Pussy und sauge an ihrem Kitzler. Meine Zunge fickt ihre geile nasse Fotze.”Ja das ist gut. Fuck ist das geil. Ich will deinen Schwanz in mir haben. Steck ihn in das nasse Fötzchen und Besam es.”Ich stehe auf und stecke ihr meinen Ständer rein. Sie legt sich ganz auf den Tisch und ich stoße fest zu. Bei jedem Stoß stöhnt sie lauter auf. Sie hält sich an der Tischkante fest und ich zieh sie immer wieder hart in meine Richtung. Ihre Pussy ist fast genauso eng wie ihr Arsch. Sylvie windet sich unter meinen Stößen und kommt laut stöhnent zum Orgasmus. Ich bin auch soweit und spritze ihr alles tief in die Pussy.”Das war ein geiler Frühstücksfick. So macht der Tag noch mehr Spaß.”Ich ziehe mich an und verabschiede mich . Die Rückfahrt ist nicht so stressig und langwierig wie die Hinfahrt. Leider auch nicht unterbrochen durch Jeanette Biedermann. Apropo Jeanette, der wollte ich Bescheid geben wenn ich wieder in Köln bin. “Hallo Jeanette. Ich wollte dir nur mitteilen das ich jetzt wieder Zuhause bin.”Ich packe meine Sachen aus und dann höre ich mein Handy. Das wird Jeanette sein. Ich schaue nach, es ist nicht Jeanette…

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın