Meine Sandra fickt fremd und ich darf zusehen!

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Blowjob

Meine Sandra fickt fremd und ich darf zusehen!Inzwischen waren 4 Wochen ins Land gegangen, seitdem Sandra meine Frau, sich hat am Mädelsabend von Luigi und Carlo ficken lassen und ich Sie dabei auch noch zufällig in Aktion gesehen habe!Wir Beide haben das Thema in dieser Zeit nicht wieder angesprochen, ich musste das Erlebnis erstmal sacken lassen, aber erregt hat es mich schon sehr, meine Frau mit einem anderen Mann ficken zu sehen! Auch Sandra hat nach dem Erlebnis nicht im Geringsten reagiert, für Sie war es zwar auch überraschend, dass ich Sie eher ungeplant mit Carlo beim ficken gesehen habe, aber da Sie den Mädelsabend eh für solche „Aktivitäten“ vorgesehen hatte und ich das auch weiß, war es Ihr scheinbar auch egal!!!Da ich am Sonnabend aber wieder mal mit Sandra zu unserem Lieblingsitaliener essen gehen wollte, und Luigi dort Kellner und Carlo der Chefkoch ist, war es nicht zu vermeiden darüber zu sprechen….Am Sonnabendmorgen beim gemütlichen Frühstück war es dann soweit!„Du Sandra, hast Du nicht auch wieder mal Lust zum Italiener essen zu gehen?“ fragte ich meinen Liebling.„Ja sicher mein Schatz, das wäre sehr schön, wir waren ja leider lange nicht mehr da!“ antwortete Sandra sichtlich erfreut.„Gut dann rufe ich später bei Luigi an und reserviere unseren Tisch!“ erklärte ich.„Aber nur wenn Du mit Luigi kein Problem hast, ich möchte einen schönen Abend haben und keinen Stress, nur weil ich am Mädelsabend mit Luigi im Bett war!“ gab mir meine Süße deutlich zu verstehen.„Und mit Carlo auch!“ gab ich zurück.„Mein Gott, hab Dich doch nicht so! Carlo war nur die Zugabe und über die Mädelsabende möchte ich im Übrigen mit Dir nicht diskutieren!“ bekam ich als Antwort.„Ja, ist ja gut, entschuldige, war mir so rausgerutscht! Du sollst ja Deinen Spaß haben! Aber das gerade Luigi sein musste, habe ich Dir schon ein ganz klein wenig übel genommen!“ konterte ich.„Das habe ich gemerkt, aber ich hatte mir das schon lange so vorgenommen und der Moment war einfach günstig, und ich habe es auch nicht bereut mein Schatz!“ lächelte mich meine Frau an.„Soso, schon lange vorgenommen, das ist ja interessant mein Liebling! Hast Du mir ja nie erzählt, aber ich hatte schon immer das Gefühl, dass Ihr Beide was im Sc***de führt, so wie Ihr Euch immer angehimmelt habt!“ sagte ich meiner Frau.„Das wird auch so bleiben, ich mag Luigi einfach und würde auch gern wieder von Ihm gefickt werden, wenn es sich wieder mal ergibt!“ erklärte mir meine Süße ohne mit der Wimper zu zucken.„Heute gehen wir nur Essen Sandra, ich werde auf Dich schon aufpassen, nicht das Du zu lange auf der Toilette bleibst….!“ sprach ich zu meiner Frau und lachte.„Du Spinner“ lachte auch Sandra. „Aber da können wir vorher noch in der Stadt gleich noch etwas erledigen, ich brauche dringend neue Dessous mein Liebling!“ sagte Sandra.„He, Du hast doch den ganzen Schrank voll von dem Zeug!“ entgegnete ich erstaunt.„Ja, aber ich möchte wieder was Neues und möchte auch mal ein paar Bodys ausprobieren, die hat mir jemand empfohlen!“ erklärte mir Sandra.„Aha, hat Dir jemand empfohlen, vielleicht Luigi?“ fragte ich sarkastisch.„Nein, wieso denn Luigi? Ich hatte letzte Woche in einer der Mittagspausen Kontakt mit einem Kollegen, da gab es Probleme, ich hatte ausnahmsweise unvorteilhafte Unterwäsche an, er kam nicht richtig ran, war scheinbar auch aufgeregt, die Zeit saß uns im Nacken, er wollte ihn erst schnell am Slip vorbei einführen, bekam er irgendwie von hinten nicht hin, hat mir dann das Teil runtergezogen, und mich doch von hinten genommen und dabei hing mir der Slip in den Kniekehlen! Als er dann auch noch von vorn wollte, musste er mir den Fetzen dann noch ganz ausziehen und hat mich dann noch so auf meinem Schreibtisch ficken können und kam sogar noch während der Pause zum Orgasmus! Aber alles war sehr hektisch und hat mir auch keinen Spaß gemacht, was er auch noch gemerkt hat! Da hatte er die Idee von einem Body, den kann man im Schritt gleich aufmachen und schon ist die Sekretärin bereit! Das möchte ich gern mal ausprobieren!“ erklärte mir meine Süße das Problem.„Ok dann müssen wir eben mal einen Body für Dich kaufen, damit Du in der Firma keinen Ärger bekommst! Ist ja für die Kollegen auch wieder ein Anreiz, wenn es sich rumspricht!“ versprach ich Ihr.„Das ist ganz lieb von Dir Schatz, da wird sich auch der blöde und unangenehme Buchhalter bestimmt freuen, denn mit Ihm muss ich nächste Woche zu einem 2 tägigen Lehrgang!“ verriet mir Sandra noch eine kleine Neuigkeit.„Naja da lohnt sich wenigsten die Ausgabe, denn so ein Teil ist bestimmt nicht billig!“ antwortete ich Sandra.„Vielleicht gibt es auch Bodys wo ich auch die halterlosen Strümpfe mit festmachen kann, so wie Strapse weißt Du? Denn das mag der blöde Typ nämlich sehr gern an mir!“ erklärte meine Frau mir.„Naja wenn wir sowas nicht bekommen, dann nimm wenigstens Dessous mit Strapsen mit, damit der alte Kerl ordentlich in Fahrt kommt! Kommst ja auf den Business Trips eh nicht drum herum, dann soll es für alle wenigstens Spaß machen oder?“ sagte ich zu meiner vielbeschäftigten Frau.„Ja das ist klar Schatz, ich werde aus dem Typen schon den letzten Tropfen heraus bekommen und ihn ficken das ihm hören und sehen vergeht!“ freute sich meine Frau scheinbar auf den Trip.Als ich den Tisch abgeräumt hatte und in der Küche stand, kam meine Sandra von hinten und umarmte mich liebevoll, streichelte mir über die Brust, den Bauch und drückte meinen steifen Schwanz durch die Hose leicht!„Da ist aber einer groß, unser Gespräch eben hat Ihm wohl angemacht?“ fragte meine Süße leise und knabberte an einem Ohr von mir herum, während Sie meinen Schwanz weiter zärtlich drückte.„Ja ich finde es immer toll, wenn Du mir von Deinen Aufgaben als Sekretärin erzählst und Du so beliebt bei den Kollegen in der Firma bist!“ sagte ich meiner Frau.Ich spürte Ihre großen Brüste, die an meinen Rücken drückten, Ihren Atem und alles machte mich so an, dass ich Sie am liebsten jetzt hier und sofort auf dem Küchentisch gefickt hätte. Ich drehte mich herum, drückte meine Frau an mich, küsste Sie liebevoll und hob Sie auf den Tisch….„He mein Schatz, was wird das? Schau mal auf den Plan, Du bist morgen Früh nicht vor 8 Uhr dran, auch wenn Du noch so bettelst, hier ist jetzt Schluss für Dich und Deinen steifen kleinen süßen Kerl da unten!“ erinnerte mich Sandra schmerzhaft.Ich ließ von Ihr ab und widmete mich der Hausarbeit während Sandra im Bad verschwand!Den Rest des Tages passierte nichts Besonderes mehr und wir starteten am frühen Abend um den gewünschten Einkauf zu erledigen.Über eine Stunde verbrachte Sandra in dem teuren Laden, immer mehr Dessous landeten an der Kasse auch Bodys, selbst mit Strapsen gab es und Sandra war hocherfreut und ich durfte gleich 2 bezahlen. Meine AMEX Gold glühte an der Kasse, aber was macht Mann nicht alles um seine geliebte Frau zufrieden zu stellen…. Die Tüten ins Auto gelegt und ab ging es endlich zum Restaurant! Luigi hatte unseren Lieblingstisch natürlich freigehalten, Sandra war ganz glücklich, gab Luigi ein Bussi rechts und eins links. Ich gab ihm freundlich die Hand und begrüßte ihn recht förmlich!Wir nahmen das 4 Gang Menü, was er uns empfahl, vorher ein Glas Champagner und dann zum Essen einen erlesenen teuren Rotwein.Es war ein herrlicher Abend, wir hatten viel zu erzählen, lachten viel und uns viel überhaupt nicht auf, dass wir dann gegen 23 Uhr die letzten Gäste waren.Ich verlangte die Rechnung, welche Luigi auch sofort brachte, ich gab ihm diesmal die MasterCard, weil hier die AMEX nicht akzeptiert wurde. Er brauchte mir Karte und Beleg wieder. Ich unterschrieb die 148,95€ und gab ihm den Beleg zurück.Luigi blieb unschlüssig stehen und schien auf etwas zu warten.Ich schaute ihn fragend an.„Waren die Herrschaften heute nicht zufrieden?“ fragte er mich dann nach einer Pause.„Wie kommen Sie darauf Luigi?“ fragte ich ihn.„Nur wegen dem Trinkgeld.“ sagte er leise und blickte mich an. Sandra beobachtete die ganze Szene und schaute etwas cebeci escort bayan verwundert.„Ach entschuldige Luigi, das habe ich fast vergessen, es ist ein so schöner Abend für uns und wir waren mit allem sehr zufrieden.“ sagte ich zu unserm Lieblingskellner.Luigi schenkte uns den Rest aus der Flasche ein und ich stieß mit Sandra noch einmal mit dem guten Tropfen an.„Luigi, weil es ein so toller Abend ist, dürfen Sie sich heute mal das Trinkgeld selbst aussuchen, aber bitte in einer akzeptablen Höhe oder in einer angemessenen Art!“ sagte ich fröhlich und gut gelaunt zu Luigi.„Wirklich? Egal was?“ schaute er mich überrascht an. „Ja doch, ist hiermit schon genehmigt!“ gab ich etwas voreilig zurück.„Dann möchte ich gern Ihre Frau, wenn Sandra nichts dagegen hat!“ sagte er sehr selbstbewusst.„OK. Wenn Sandra nichts dagegen hat, aber nicht hier auf der Toilette, nur bei uns zu Hause!“ erklärte ich Luigi und hatte ein kleines Lächeln im Gesicht.Sandra sprang sofort auf, ich dachte, jetzt klatscht sie mir eine und Luigi vielleicht auch, aber stattdessen kam Sie zu mir und viel mir um dem Hals! „Ich liebe Dich mein Schatz, Du bist so großzügig und so lieb zu mir.“ Und gab mir einen langen Kuss. Dann ging Sie zu Luigi und küsste auch Ihn!„Schatz ich würde auch gern Carlo mitnehmen, er hat heute wieder so toll gekocht, da hat er sich doch auch ein schönes Trinkgeld verdient oder?“ fragte mich meine Süße.„Carlo hat aber noch in der Küche zu tun, er kann erst in 20-30 Minuten mitkommen“ erklärte uns Luigi.„Dann warten wir so lange Luigi!“ legte meine Frau fest und bestellte noch 2 starke Kaffees.Luigi brachte die Kaffes, welche jetzt sogar auf Haus gingen!Ich hielt die Hand von Sandra und wir sahen uns schweigend an. „Zufrieden mein Schatz, ist es ok für Dich, wenn ich heute Nacht dabei bin, wenn Du Dich von den Beiden ficken lassen wirst? Ich möchte Dich gern sehen, und auch welchen Spaß die Beiden mit Dir haben und ich möchte vor allem, dass Du glücklich bist!“ sagte ich Ihr zärtlich.„Ich werde mir besonders viel Mühe geben Liebling, Du sollst auf Deine Kosten kommen, ich liebe Dich so sehr!!!“ sagte meine Süße und streichelte meine Hand.Als Carlo in der Küche endlich fertig war und umgezogen zu uns kam, gingen wir sofort los, denn niemand wollte Zeit verlieren. Ich drückte Carlo meinen Autoschlüssel in die Hand „Sie müssen fahren, im Navi ist unser Adresse gespeichert!“ erklärte ich Carlo.Unser Audi A6 allroad quattro stand gleich um die Ecke und Carlo schnalzte mit der Zunge als er das Prachtstück sah. „Oh tolles Teil, wollte ich schon immer mal fahren!“ sagte er zu mir anerkennend.„Aber Vorsicht Carlo, es ist die 349PS Variante!“ warnte ich ihn.„Der geht ab wie Ihre Frau und ist auch bestimmt ordentlich eingefahren, so wie Ihre reizende Gattin!“ freute er sich sichtlich und lachte mich an oder aus…..Ich stieg mit Sandra hinten ein und dachte Luigi sitzt vorn, aber er setzte sich auch hinten mit rein, natürlich neben meine Frau….Schon nach 5 Minuten rasanter Fahrt, begannen Sandra und Luigi zu schmusen, im flackernden Licht der Straßenbeleuchtung sah ich sie küssen, sie saßen sehr eng zusammen und Luigi begann an meiner Süßen herum zu fummeln. Seine Hand lag auf Ihrem Schenkel, schob das kurze Kleid nach oben und begann mit den Fingern über Ihren dünnen, kleinen Slip zu streicheln. Jetzt hörte ich die Beiden schmatzen, so intensiv küssten sie sich, Sandra hatte die Beine leicht geöffnet und Luigis Finger versuchten unter den Slip zu kommen! Ich legte meine Hand auf den anderen Oberschenkel meiner Frau, spürte die zarte Haut und auch Luigis Finger, die über den Slip streichelten. Ich zog mit meinem Finger den Slip meiner Frau etwas zur Seite, so dass Ihre schon feuchte Spalte jetzt für Luigis Finger perfekt zugänglich war. Sandra schnurrte wie ein Kätzchen, spreizte die Schenkel noch etwas mehr und stöhnte leise als Luigi Ihren Kitzler mit einer Fingerkuppe berührte und daran herumspielte! Ich hielt den kleinen Stofffetzen weiter so zur Seite, das Luigi gut an die empfindlichen Teile meines Lieblings heran kam, was er auch ausgiebig nutzte, denn ich konnte im schummrigen Licht erkennen, wie er erst einen und dann zwei Finger in meine Süße einführte…. Überraschend drehte sich meine Frau zu mir und begann dann mich zu küssen, während Luigi weiter an und in Ihr zu Gange war! Sandra küsste mich so gierig, wie schon ewig nicht mehr, dabei begann Sie meinen Schwanz durch die Hose zu kneten und war gerade dabei meine Hose zu öffnen als Carlo unser Auto vor dem Haus abstellte!Schnell sprangen wir aus dem Auto heraus, ich schloss das Haus auf und meine Frau gefolgt von Carlo und Luigi schlüpften hinein.„Kommt wir stoßen erstmal mit einem Glas Schampus auf den schönen Abend an!“ sagte ich zu den dreien.„Können wir das später machen? Ich bin so geil Liebling, ich brauche unbedingt erstmal einen Schwanz, ich halte es sonst nicht aus, ich will jetzt sofort gefickt werden!!! Du kannst ja inzwischen schon mal die Flasche köpfen!“ sprach meine Süße und zog die beiden Herren hinter sich her und flitzte die Treppe hoch in unser Schlafzimmer!Ich war völlig überrumpelt, blieb stehen, ging zum Kühlschrank, wählte eine Flasche Taittinger Rose, die Lieblingssorte meiner Frau, aus, ließ den Korken vorsichtig aus der Flasche zischen und folgte den dreien die Treppe nach oben! Sandras Kleid lag vor dem Schlafzimmer auf dem Boden, dann fand ich Ihren BH und die High Heels!Als ich ins Zimmer trat, stand meine Frau zwischen den Beiden, küsste gerade Carlo und Luigi knetete von hinten Ihre vollen Brüste! Luigi und Carlo hatten schon ihre Hemden ausgezogen, Luigi öffnete sich gerade mit einer Hand die Hose, während das Sandra gerade bei Carlo tat. Beide Hosen fielen auf den Boden und mir fielen sofort die großen Beulen in ihren Shorts auf. Sandra hatte sich herum gedreht, winkte mir kurz zu und begann dann Luigi zu küssen und hatte eine Hand schon in seiner Unterhose vergraben und bewegte diese hin und her…. Carlo nicht untätig hatte beide Hände frei und zog meiner Süßen den Slip über Ihren knackigen Hintern nach unten. Sandra hob kurz erst das eine, dann das andere Bein an und stieg aus dem kleinen aber störenden Teil aus. Carlo nahm den Slip und warf ihn mir zu, ich fing ihn auf und behielt ihn in der Hand. Carlo zog sich dann selbst die Shorts aus und stand nun mit steifen Schwanz hinter meiner Frau, welche inzwischen auch Luigis Schwanz an die frische Luft geholt hatte und wichst ihn ordentlich durch.Ich hatte mich inzwischen auf einen Stuhl gesetzt, meine Hose geöffnet und holte meinen steifen aber wesentlich kleineren Schwanz heraus und wichste ihn.Sandra zog die Beiden jetzt zu unserem Ehebett, legte sich hin und lag dann mit gespreizten Beinen da, lockte Luigi mit dem Zeigfinger zu sich, welcher sich auch gleich mit steifen Schwanz auf meine Frau stürzte! Drang sofort bis zum Anschlag in Sie ein und begann Sandra heftig durchzuficken, ich beobachtete alles mit atemlosen staunen…. Hörte meinen Liebling laut aufstöhnen und sah wie sich Ihre Finger in seinen Rücken gruben, sein Hintern bewegte sich pausenlos in einem sagenhaften Tempo hoch und runter, sein langer Riemen bohrte sich immer wieder in meine Frau hinein und Sandra begann stoßweise laut zu atmen!Carlo stand jetzt neben mir, hatte auch einen steifen Schwanz und die Flasche Schampus am Mund, als er sie absetzte hielt er sie mir hin und ich nahm auch einen großen Schluck.Auf dem Bett ging es heftig zur Sache, Luigi fickte meine Frau hart, Sie schien es zu genießen und hatte seinen Hintern fest gepackt und drückte Luigi immer wieder in sich hinein! Auch Luigi hatte seine Beine leicht auseinander, so dass ich genau beobachten konnte, wie sein Riemen sich in meiner Süßen bewegte! Am Schwanz konnte ich auch schon diversen Fotzenschleim entdecken, also war das Innere meiner Stute schon schön feucht ohne dass Luigi schon in Ihr abgespritzt hatte! Aber kurze Zeit später hörte Luigi auf çukurambar escort bayan zu stoßen, sein Schwanz steckte in Ihr und ich sah wie seine Eier sich zusammenzogen und nahm an, dass er gerade dabei war seinen Samen in meine Sandra zu spritzen. Ich beugte mich ein wenig nach vorn, um das Geschehen noch genau verfolgen zu können… Luigi zog seinen Riemen bis zur Hälfte aus Sandras Fotze heraus und ich konnte sehen, wie sein Schwanz zu zucken begann und sich wahrscheinlich genau in diesem Moment sein Sperma in meine Frau ergoss!!! Luigi knurrte zufrieden, fickte noch ein paarmal nach und zog dann mit einem Ruck schmatzend seinen Schanz aus der klaffenden Spalte meiner Süßen, rollte sich zur Seite, drückte die Schenkel von Sandra auseinander und sofort blubberte die weiße, klebrige Suppe aus der Fotze meiner frisch gefickten Frau.Sandra hatte sich etwas aufgestützt, lächelte mich glücklich an und sagte zu mir „Schau nur Schatz, da hat Luigi aber diesmal eine ordentliche Ladung hinterlassen, sein harter Schwanz hat herrlich in mir herumgezuckt als er sein Sperma in mich gespritzt hat!“ dann drehte Sie ihren hübschen Kopf zu Luigi hin und küsste ihn dankbar!„Im Übrigen Liebling, das ist eigentlich eine normale Füllung die Luigi mir gerade verpasst hat, auch viele meiner Kollegen füllen mich so ordentlich ab, da kannst Du Dir ruhig mal ein Beispiel nehmen mein Süßer schnell und wenig Spritzer!“ erklärte mir meine Frau ohne mit der Wimper zu zucken!Ich stellte mir das vor und rubbelte weiter an meinem Schwanz und kurz darauf, als noch immer Luigis klebriges Zeug aus meiner Frau heraus lief, spritzte ich im hohen Bogen ab, mein Sperma klatschte nutzlos auf das Parkett vor unserem Bett! Sandra knutschte noch immer mit Luigi herum und bekam es gar nicht mit, dass auch ich gekommen bin.„Schatz, ich würde mich jetzt gern als nächstes von Carlo ficken lassen, habe richtig Bock auf seinen dicken Riemen, würde aber gern vorher ein Glas Wasser trinken, würdest Du mir eines aus der Küche bitte holen?“ fragte mich meine süße Sandra.Ich stand mit verschmierten Schwanz auf, ging schnell runter in die Küche und hörte, als ich den Kühlschrank öffnete, wie Sandra Stöhnen durchs ganze haus schallte. Wahrscheinlich hatte Carlo nicht warten können und hatte schon begonnen meinen Frau zu ficken.Ich nahm die volle Flasche, ein Glas und rannte fast die Treppe hoch um nichts zu verpassen…..das stöhnen wurde sofort lauter und ich hörte wie Körper aufeinander klatschten!Als ich wieder in unser Schlafzimmer ging, stand Luigi vor dem Bett und trank Champagner und auf dem Bett fickte Carlo meine Sandra genüsslich gerade doggy durch. Sandra kniete quer auf unserem großen Bett und Carlo kniete hinter Ihr und rammte immer wieder seinen fetten Schwanz in Ihre schmatzende Spalte!!! Sandra stöhnte ununterbrochen, Ihr blonder Pferdeschwanz, den Sie sich noch bevor Luigi Sie fickte, schnell gebunden hatte, wackelte lustig hin und her….. Carlo hatte meine Süße an der Hüfte gepackt, ab und zu klatschte er mit der flachen Hand auf eine Ihrer herrlichen und festen Arschbacken und Sandra stöhnte in diesem Moment immer noch ein wenig lauter auf!Ich hielt Ihr das gewünschte Glas Wasser hin und Carlo hörte freundlicher Weise kurz auf meine Sandra zu ficken, damit Sie in Ruhe trinken konnte. Sandra stürzte das Glas in einem Zug herunter, gab es mir dankbar lächelnd zurück und Carlo stieß sofort wieder kräftig zu!Ich bot Ihm auch ein Glas Wasser an, was er dankend ablehnte und stattdessen den Champagner forderte! „Schampus passt doch viel besser zu dieser Klassefrau!“ sagte er zu mir als ich Ihm die Flasche reichte und er sie sogleich ansetzte. Einen kleinen Schluck vergoss er auf dem Rücken und dem Arsch meiner Frau während er Sie weiter schön durchfickte. Der Schampus lief rechts und links von Ihr herunter, Ihr Körper glänzte jetzt von der herrlichen Flüssigkeit und Luigi kniete sich daneben und leckte einen Teil der Tropfen von der Haut meiner Süßen! Es war ein beeindruckendes Bild, wie die 3 miteinander harmonierten und meine Frau den Fick mit den Herren genoss. Sandras Gesicht war dabei mir zugewandt und ich konnte ein glitzern in Ihren blauen Augen und ein zufriedenes Lächeln erkennen. Ich hätte nicht gedacht, dass meine Frau solch eine Ausdauer im Bett hat und mit diesen beiden doch recht dominanten Fickern so zu Recht kommt. Langsam konnte ich mir aber vorstellen, wie es zugeht, wenn meine Sandra mit Ihren Kollegen auf Dienstreise, Messen oder Seminar ist….Ich setzte mich wieder und beobachtete die 3 weiter, mein Schwänzchen baumelte klein, nutzlos und verschmiert zwischen meinen nackten Schenkeln! Jetzt verstand ich auch, warum meine Frau in der Firma, an Mädelsabenden und im Mädelsurlaub auch so gern mit anderen und fremden Männern herumfickte, ich konnte Ihr einfach nicht Das im Bett bieten was Sie brauchte!!!! Der Sex mit mir war ja eh auf Sonntagmorgen nach dem Aufwachen festgelegt und war für sie eheliche Pflichterledigung, den Spaß Holt Sie sich wo anders, wie eben gerade.Inzwischen lag Carlo auf dem Rücken und Sandra hatte sich auf ihn gesetzt und ritt den Typen schön und ziemlich heftig. Immer wenn sie sich nach vorn beugte, konnte ich den dicken Schwanz von Carlo in Sie eindringen sehen! Der Schwanz war völlig mit Schleim und Sperma verschmiert, die Eier zappelten bei jedem Stoß herum und klatschten sogar manchmal an die Fotze meiner Süßen, auch der Sack war schon schön mit Sperma oder Fotzenschleim verziert und die Flüssigkeit tropfte während des Fickens auf unser Bettlaken!Eine Weile genoss Carlo so den Ritt meiner Frau, knetete dabei schön Ihre festen großen Titten durch und Luigi hatte sich jetzt vor Sandra gestellt und hielt Ihr seinen Riemen vor das niedliche Gesicht! Sandra zögerte nicht, nahm den Schwanz sofort in den Mund und blies das Teil wieder in kurzer Zeit schön hart! Ich konnte Sie gierig schmatzen hören und mit einer freien Hand knetete Sie Luigis Eier und blickte dabei unserem Kellner mit Ihren blauen Augen an. Er streichelte Ihr über Ihre blonden Haare und versuchte so auch seinen Schwanz tiefer in Ihren Rachen zu drücken. Gierig saugte mein Weib an dem langen Teil während Sie Carlo auch nicht vergaß und weiter auf seinem Teil herum hopste!Alle 3 und natürlich auch ich hatten Ihren Spaß, auch mein Schwanz war wieder etwas fester geworden obwohl er vor ein paar Minuten erst abgespritzt hatte, aber es war so geil meine Frau ficken zu sehen, das er fast von allein wieder wuchs! Ich stand auf, stellte mich neben unser Bett und hielt meiner Frau meinen Schwanz hin, in der Hoffnung Sie würde ihn nehmen und für mich wichsen. Sie nahm ihn aber leider nicht und ich musste selber wichsend neben den Dreien am Bett stehen. Meine Frau schaute mich an und sagte zu mir „Du weißt doch Liebling, Deine Zeit ist morgen früh und nicht jetzt, jetzt sind Luigi und Carlo dran, Du musst Dich selbst kümmern, Dein kleines Schwänzchen interessiert mich gerade nicht wie Du siehst! Und wenn Du fertig bist, schau Dir an wie Deine Frau von richtigen Männern gefickt wird!!!“ sprachs und lies sich weiter von den Beiden ficken!Ich nahm etwas enttäuscht wieder auf dem Stuhl Platz und beobachtete staunend die 3 weiter und spielte dabei an meinem Schwänzchen herum. Auf dem Bett wurde der nächste Stellungswechsel vollzogen, jetzt lag meine Sandra mit gespreizten Beinen auf dem Rücken und Carlo durfte Sie in der Missionarsstellung ficken, bis zum Anschlag versenkte er seinen Riemen immer wieder in der engen spalte meiner Süßen, sein haariger Hintern hob und senkte sich pausenlos! Luigi kniete über dem Gesicht meiner Frau und stopfte immer wieder seinen Schwanz in Ihren Rachen, Sandra würgte und musste sich fast übergeben als Luigi ohne Rücksicht seinen langen Riemen in Ihrer Maulfotze drückte, bis zum Anschlag hatte auch er sein teil dort platziert und Sandra röchelte und japste nach Luft! So wurde mein Liebling in 2 Löcher auf einmal gefickt und demetevler escort bayan schien großen Spaß dabei zu haben….Sandra schien mich überhaupt nicht mehr wahr zu nehmen, ich wichste in Ruhe vor mich hin und tatsächlich quollen noch einmal ein paar Tropfen aus meiner Eichel als ich zum 2. Mal kam.Auf dem Bett wurde während dessen weiter rum gerammelt, alle 3 stöhnten, röchelten und schmatzten vor sich hin, ich konnte nicht mehr unterscheiden, welche Geräusche von wem kamen! Dann wurde Carlo besonders laut und rotzte seine Soße endlich in meine Frau hinein, auch Luigi kam noch einmal und spritze seinen Samen tief in den Rachen meiner Sandra! Ich konnte wieder alles gut beobachten, den zuckenden Schwanz von Carlo, das Schlucken und schmatzen meiner Süßen und den diesmal stillen Genuss von Luigi als er wieder abspritzte! Carlo schien es zu genießen noch ein wenig in Ihr zu stecken und beobachtete wie Sandra den Schwanz von Luigi abschleckte und versuchte noch den letzten Rest Sperma aus dem Schwanz von Luigi zu pressen….Sandra wischte sich mit dem Handrücken Ihren Mund ab und schaute dann doch noch mal nach mir. Ich saß etwas zusammengesunken auf meinem Stuhl und war jetzt ziemlich müde. „Ich dachte Du schläfst schon Schatz!“ sagte Sie zu mir. „Nein, aber bald Liebling ich bin ziemlich fertig und müde und werde mich jetzt gleich hinlegen Sandra!“ antwortete ich.„Ich glaube wir 3 brauchen jetzt auch erst mal eine Mütze voll Schlaf und werden uns ein wenig ausruhen! Oder Jungs was meint Ihr?“ fragte Sandra.Die Männer nickten zustimmend und kuschelten sich bei meiner Frau an.„Na Liebling, für Dich scheint kein Platz im Bett mehr zu sein, da wirst Du wohl mit der Couch vorlieb nehmen müssen!“ sprach Sandra.„Nein ich bleib bei Euch und schlafe eben auf dem Bettvorleger!“ antwortete ich.Ich nahm eine Decke aus dem Schrank und legte mich auf den Boden, Sandra reichte mir noch ein Kopfkissen, welches ich dankbar annahm.Auf dem Bett hörte ich es noch ein wenig schmatzen, scheinbar küssten sich die 3 und fummelten noch etwas herum, denn Sandra quietschte und lachte ab und zu mal, dann wurde aber endlich Ruhe und ich schlief zufrieden und geschafft ein!Am Sonntagmorgen wurde ich munter, da meine Blase drückte und ich auf die Toilette musste. Ich schlich mich mit meiner Morgenlatte aus dem Zimmer, warf noch einen Blick auf das Bett, Sandra hatte einen Arm um Carlo geschlungen, Ihr Kopf ruhte auf seiner Brust, die Decke hatten sie weggestrampelt und alle 3 waren noch immer nackt, Carlos Schwanz war im schlaffen Zustand nicht länger, aber dicker als meine Morgenlatte, mit der ich hilflos im Zimmer herumstand….Als ich aus der Toilette kam stand plötzlich meine Süße in Ihrer ganzen Schönheit nackt vor mir!„Oh guten Morgen Liebling, ich wollte Dich nicht wecken, tut mir leid!“ sagte ich zu Ihr und küsste Sie.„Nicht so schlimm Schatz! Musste eh mal aufs Klo!“ lachte Sie und verschwand.Ich wartete auf Sie und ging dann mit Ihr ins Schlafzimmer zurück. Auf der Treppe tätschelte ich Ihren geilen Hintern und zog Sandra zu mir heran. Mein Schwanz reckte und streckte sich und Sandra griff nach ihm und zog mich lächelnd ins Schlafzimmer. Sie legte sich auf eine freie Ecke unseres Betts, öffnete die Schenkel und sagte zu mir: „Na komm schon Schatz, steck ihn schon rein, es ist ja an der Zeit und wenn er gerade mal steht, dann gönne Dir den Spaß!“Das ließ ich mir nicht zwei Mal sagen, wenn mein Liebling Ihren ehelichen Pflichten nachkommen möchte, dann nutze ich das natürlich! Ich legte mich auf Sandra, schob meinen Schwanz in die ihm bekannte Spalte und schon nach 3 Stößen ergoss ich mich in Ihr…. Keuchend sank ich auf Ihr nieder, Sandra fuhr mir durch die Haare und küsste mir auf meine Stirn. Meine Frau hatte nur ruhig da gelegen und die Beine breit gemacht und mich machen lassen, hatte auch keinen Mucks von sich gegeben, kein stöhnen, nichts!„Das ging ja heute wieder schnell mein Schatz, hast Du überhaupt abgespritzt? Hab gar nichts gespürt!“ fragte mich Sandra.„Na klar bin ich gekommen und habe auch in Dich gespritzt Liebling!“ flüsterte ich meiner Frau ins Ohr.„Naja, Hauptsache Du hattest Deinen Spaß Schatz, wenn Du jetzt von mir runter gehst und für uns Alle ein schönes Frühstück machst, könnte ich mit Carlo noch ein wenig rumficken, schau mal seine geile Morgenlatte an, da habe ich jetzt richtig Lust drauf und wenn dann Luigi munter wird, möchte er bestimmt auch noch eine Nummer mit mir schieben, bevor wir alle schön gemeinsam frühstücken und die herrliche Nacht ausklingen lassen!“ fragte mich meine Süße.Ich schaute nach links, sah die gewaltige Morgenlatte von Carlo der gerade munter wurde und rollte mich von Sandra herunter, damit Ihr Fötzchen wieder frei wurde, stand auf und ging ins Bad um mich ein wenig zu waschen und bereitete dann das Frühstück wie gewünscht vor!Noch bevor ich die Treppe herunter ging, schaute ich mich noch einmal um und sah wie sich Sandra gerade auf Carlo setzte, eine Hand zwischen Ihren Beinen hatte und wahrscheinlich gerade seinen Schwanz in sich einführte….In der Küche konnte ich dann meine Frau deutlich stöhnen hören, was sich immer mehr steigerte und in einem lauten, langen kreischen endete und plötzlich aufhörte!Kurze Zeit später hörte ich Sie schon wieder keuchen und laut hecheln, scheinbar war jetzt Luigi munter geworden und fickte sich bei meiner Frau die Morgenlatte weg…..Das Timing war aber gut, als ich mit dem Frühstück gerade fertig war, zog auch in der oberen Etage Ruhe ein. Ich hörte die 3 lachen und es raschelte ein wenig und wenig später kamen Sandra, Luigi und Carlo gut gelaunt die Treppe herunter und stürzten sich ausgehungert aufs Frühstück!Eine Stunde später, ich räumte die leeren Teller bei Seite, verschwanden die 3 im Bad und gingen zusammen unter die Dusche! Auch da dauerte etwas länger und ich vermutete, dass es nicht nur beim Duschen geblieben ist…..Carlo und Luigi schlüpften dann wieder in Ihre Klamotten, kamen zu mir, bedankten sich bei mir herzlich für die tolle Nacht mit meiner Frau und das hervorragende Frühstück. Beide Männer bestätigten mir noch mal, was für eine traumhafte Frau ich habe, Sie hätte Stil, gepaart mit einer unglaublichen Geilheit und einem Körper der die Männer wahnsinnig macht! Gern würden sie das auch demnächst wieder mal machen, wenn ich nichts dagegen hätte.Ich bedankte mich auch bei den beiden Herren, denn es mag ja auch nicht jeder Mann, wenn er vom Ehemann der Frau die gerade von ihm gefickt wird, beobachtet wird. Ich ließ auch durchblicken, dass ich immer mal wieder auf längeren Dienstreisen bin und da Sandra nicht gern allein schläft, es dann die Möglichkeit besteht mit Ihr die eine oder andere Nacht zu verbringen. Ich würde ihnen Bescheid geben, wenn ich wieder mal unterwegs sein sollte, aber wer das Vergnügen dann hat in meinem Bett zu schlafen und Sie dann natürlich auch ficken darf, dass entscheidet meine Süße allerdings selbst!!! Ich gab den Jungs noch Geld fürs Taxi, welches schon vor unserem Haus wartete und weg waren die Beiden!Sandra kam dann frisch geduscht und herrlich duftend auch irgendwann aus dem Bad, ich hatte schon alles schön aufgeräumt, Betten frisch bezogen und so konnten wir uns ins Wohnzimmer zurückziehen und kuschelten auf der Couch miteinander.„Schatz, es war so schön und ich danke Dir sehr, dass Du mir das Vergnügen mit Carlo und Luigi gegönnt hast!“ sagte meine Frau und küsste mich.„Ich danke Dir Sandra, dass ich Dir endlich auch einmal auch beim ficken mit anderen Männern zusehen durfte, es war sehr schön und interessant Dich mal so zu erleben, du bist einfach eine unglaubliche Frau! Ich liebe Dich so sehr!“ antwortete ich Ihr.„Ich liebe Dich auch sehr mein Schatz und bin Dir so dankbar, dass Du so tolerant bist und ich meine Freiheiten mit anderen Männern ausleben darf, gern habe ich Dich, wenn Du möchtest, auch wieder mal mit dabei, solange Du es nur geniest und Dich nicht einmischst!“ erklärte Sie mir.Wir kuschelten noch lange zusammen, irgendwann schlief Sandra auf meiner Brust ein und träumte wahrscheinlich von großen, dicken Schwänzen die Sie ordentlich fickten. Ich hielt Sie ganz fest in meinen Armen und war sehr glücklich mit dieser tollen Frau verheiratet zu sein!Bis bald und geile GrüßeIch würde mich freuen von Euch zu meiner neuen Story zu lesen!Euer PS82

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın