Die Kosmetikerin und ihre Tochter (Teil 13)

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Die Kosmetikerin und ihre Tochter (Teil 13)Gegen 6:30 kam ich in die Küche. Lek hatte bereits Kaffee gemacht. Duschen, anziehen und 30 Minuten später verließ ich das Haus. Nicht ohne Lek aufzutragen, dass Sylvia hier auf mich warten solle. Ich würde mittags zurückkommen. „Und Lek meine Süße. Ich bringe netten Besuch mit. Ihr dürft dann wieder Kätzchen spielen.“ Ich streichelte ihr über die Wange und gab ihr einen Kuss.Ich verbringe den Samstagvormittag gern im Büro um Liegengebliebenes abzuarbeiten ohne lästige Störungen. Doch was heute liegengeblieben war, war anderer Natur. Die Tür zu meinem Zimmer war offen. Ich hatte wohl vergessen abzuschließen. Ich trat ein und bemerkte jemanden eingerollt auf der Couch liegen. Nur den Oberkörper bedeckt mit einer meiner Jacken. Auf dem Boden ein Paillettenkleid und Schuhe. Lange braune nackte Beine und ein wunderschöner nackter runder brauner Popo nur bedeckt von einem String schauten unter meiner Jacke hervor. An der oberen Seite schaute eine schwarze Afrofrisur heraus. Naomi schlief. Ich kochte Kaffee und setzte mich an meinen Arbeitsplatz. gegen 9.00 Uhr nahm ich die ersten Bewegungen auf der Couch wahr. Naomi erhob sich. Meine Jacke rutschte von ihrem blanken Busen. Die Morgensonne schien durchs Fenster direkt auf ihren Oberkörper und ließ ihre Haut wirken wie mit Gold überzogen. Es ist wohl völlig überflüssig zu erwähnen, dass ich eine sehr angenehme Erektion hatte. Unwillkürlich kamen mir wieder die Gedanken wie es wohl wäre Mutter und Tochter zusammen zu vögeln.„Oh Tom, guten Morgen. Ich habe meinen Schlüssel nicht gefunden. Deswegen habe ich hier geschlafen. Ist doch okay oder?“ „Na klar. Möchtest du Kaffee?“ Ich ging ihr einen Kaffee holen. Derweil lag sie schon wieder und schlief. Weitere 15 Minuten später göztepe escort richtete sie sich erneut auf. „Jetzt muss ich aber aufstehen“. Mit diesen Worten erhob sie sich, griff den Kaffeepott und ging ins Bad. Ich konnte meine Augen nicht von ihr lassen. Die Sonne schien immer noch direkt auf ihren Körper. Wie aus Goldbronze erschien ihre Haut. Ich nahm ihre Bewegungen wie in Zeitlupe wahr. Ihre Brüste waren so prall und fest, dass sie bei jedem Schritt nur kurz bebten. Dieser Körper dieses jungen Mädchens ließ mir das Wasser im Munde zusammen laufen. Ich hörte wie sie bei offener Tür ihre Blase leerte und einen Augenblick später duschte. Ich strich mir über den Schwanz, der schon wieder zu voller Größe erwachsen war.Naomi kam aus dem Bad. Ein Handtuch um den Körper geschlungen das die Brüste verdeckte und knapp über ihren Po reichte. Sie kam zu mir und setzte sich auf meinen Schoß. „Tooom. Samantha hat gesagt, dass ich dich alles fragen kann.“ „Natürlich mein Engel. Was möchtest du mich fragen?“ „Also weißt du. Aber nicht Mama sagen, okay? „Natürlich nicht. Was ist es denn?“ Es ist mir so so peinlich. Aber ich glaube da stimmt was nicht mit mir. Ich habe im Internet Filme gesehen wenn Männer und Frauen Sex haben. Das finde ich interessant und ich bin dann auch so … aufgeregt oder so. Ich finde es auch schön wenn zwei Frauen sich küssen. Aber weißt du… wenn… wenn… da hat ein Mann seinen Penis in den Mund von einer Frau gesteckt und die Frau hat ihn ganz tief in den Mund genommen. Da hat das so doll bei mir im Bauch gekribbelt und ich hab so gezittert. Und wenn ich daran denke, dann kribbelt immer meine Muschi und wird ganz nass. Bin ich pervers? Ich lächelte sie an und streichelte ihr über die Wange. „Mein Engelchen. Das ist doch ganz normal. Jeder bostancı escort findet manche Sachen schöner und manche Sachen nicht so schön. Wenn du es ganz kribbelig findest wenn du einen Penis küsst, dann ist das für dich super schön. Fast jeder Mann findet es total schön wenn das eine Frau bei ihm macht.“ Sie guckte mich an. „Du auch?“ und sie begann zu zittern. „Ja natürlich. Ich finde das sehr sehr schön.“ Ihr Zittern wurde stärker und sie versteckte ihr Gesicht an meiner Schulter. „Darf ich es probieren? Bei dir?“ ich streichelte über ihre Haare und flüsterte: „ja mein Schatz, das darfst du.“Ich saß auf der Couch, neben mir Naomi. Mein Schwanz stand gierig in die Höhe. Seit Naomi vor 20 Minuten aufgestanden war stand er schon unter Vollspannung. Vorsichtig berührte die Kleine den Ständer mit ihren Fingerspitzen. Sie fuhr den Schaft langsam und sehr behutsam auf und ab. Sie griff mit der ganzen Hand zu und wichste etwas schneller und schaute mich an. „Ist das schön für dich?“ Ich lächelte, nickte und schloss die Augen. Sie küsste mich auf den Bauch und dann vorsichtig die Eichel. Meine Hand streichelte über ihren prallen runden Po in Richtung ihrer Muschi. Als ich mit dem Finger ihre Rosette berührte umschlossen ihre Lippen meine Kuppe. Ein Schauer lief durch ihren Körper. Als ich ihr kleines Fötzchen berührte war es schon nass. So sanft hatte sie meinen Schwanz in ihrem Mund, aber sie lutschte mit einer Intensität und Hingabe wie ich es nur selten erlebt habe. Ihre Klitoris war bereits angeschwollen und sie zuckte bei jeder Berührung. Ich streichelte also nur indirekt um ihren Kitzler herum. Nun drehte ich mich unter sie und wie leckten uns gegenseitig. Naomi gierte nach meinem Riemen und versuchte ihn immer tiefer in ihren Mund zu bekommen. Ihr ümraniye escort Körper bebte. Ich war mit meiner Zunge direkt an ihrem Kitzler. Rosa glänzend saugte ich ihn zwischen die Lippen und streichelte mit der Zungenspitze. Naomis Schenkel zuckten, ihr Bauch zuckte, Ihre Vagina bebte und pumpte Ihren Nektar in überraschenden Mengen aus ihrem kleinen Schlitz. Klein und unberührt vor meinem Gesicht, zog ich die süße Spalte auseinander und steckte meine Zunge tief hinein. Der warme Honig tropfte aus ihrem jungfraulichen Fötzchen und ergoss sich über mein Gesicht. Sie bekam den Schwanz nicht tiefer in den Mund. Ich hörte sie schmatzen. Das Glucksen im Rachen, wenn die Eichel sich in den Schlund presst. Naomi war so unendlich gierig nach meinem Prügel. Ich wollte mich nicht länger zusammennehmen. Ich wollte ihr geben wonach sie in ihrer Fantasie gegiert hatte. Mit stoßenden Bewegungen pumpte ich Naomi mein Sperma in den Mund. Sie ließ meinen Schwanz keinen Moment aus ihrem Schlund. Zitternde Schübe durchliefen ihren Körper. Bis auf den letzten Tropfen schluckte sie worauf sie so lange gewartet hatte. Naomi hatte meinen Schwanz noch im Mund als er bereits erschlafft war und sie entspannt auf mir lag. „Du darfst ihn mir jetzt wieder zurückgeben mein Engelchen.“ Sie ließ meinen Schwanz frei und ich spürte, dass sie lachte. Es war ein erschöpftes Lachen als sie sich seitlich von mir drehte. Wieder ein Zittern. Die kleine Maus hatte sich völlig verausgabt. „To-om. darf ich mir etwas wünschen?“ „Ich hoffe, dass ich dir deinen Wunsch erfüllen kann.“ „Ja. Das kannst du, wenn du es willst…. Wenn du mit Samantha das erste Mal schläfst, also du weißt schon,, Das erste Mal für sie.,… Dann möchte ich es auch. Dann will ich es auch das erstes Mal machen. Mit dir. Ist das für dich okay?“Ich drehte mich zu ihr. immernoch spürte ich leichte Zitterschübe durch ihren Körper fahren. Ich küsste Naomi auf die Stirn und sagte: „Ja. Natürlich ist das okay. Ich freue mich sehr, dass ich der Erste sein darf.“

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın